Montag, 10. September 2018

September Update Stoffdiät

Auf geht´s zum September-Update bei der Stoffdiät. 
Wir haben noch 3 bis 4 Monate um unser Jahresziel zu erreichen, so langsam sollten wir also auf die Zielgerade einbiegen.

Und in diesem Zusammenhang ist es durchaus erlaubt und geboten schon mal darüber nachzudenken in welcher Form wir uns für das Erreichen der Ziele oder zumindest einiger Teilziele belohnen möchten. 

Dazu gleich mehr. Erstmal die Abrechnung für die Monate Juli und August. 
Zu sehen sind: Schlafi-Oberteil, Rosenkleid, Korallenkleid, dunkelgraue Hose, blaubuntes Wasserfallshirt, Patchworkdecke in grün. 
Nur ein Teil der Nähausbeute hat es auf das Foto geschafft. Es fehlen ein weiteres Shirt, eine Wickeljacke, kleine Projekte und drei weitere Patchworkdecken, die schon neue Besitzer gefunden haben. 



- 19,05 m vernäht im Juli
- 23,43 m vernäht im August
+ 26,50 m Zugänge im Juli/August (davon 15,5 Meter Weißwäsche von Valomea)
---------------------------------------------
-15,98 m Stoffabbau in Juli/August
===========================
Gesamtergebnis in 2018 bis Ende August: -94,33 m.

Bis zum Ziel von 140 m Stoffabbau fehlen mir noch 46 Meter, 11,50 für jeden Monat September, Oktober, November, Dezember..... das wird nicht leicht, ist aber machbar.

Beim Nebenziel steht es per Ende August 10 Kleider zu 12 Patchworkdecken. Neuen Herbstkleidern steht also erstmal nichts im  Wege. Aber auf der Nähliste steht auch ein Mantel, eine Hose und ein Schlafanzug.

Jetzt zum Thema "Belohnung" wenn ich mein Stoffdiät Ziel erreiche.
Wichtigste Belohnung wird ein Vorrat an schönen Futterstoffen sein. Davon möchte mir gern 10 Meter auf Lager legen, damit Projekte auch spontan umgesetzt werden können. Und dann werde ich meine Nähecke umgestalten. In die freien Regalfächer werden Nähzubehör und Schnittmuster einziehen - Dinge die aktuell an verschiedenen Stellen untergebracht sind sollen zusammengeführt werden.

Wie steht es bei Euch? Wäre der reduzierte Stoffbestand schon Belohnung genug? Oder gibt es eine konkrete"Karotte"vor dem geistigen Auge, die Euch beim durchhalten hilft?

Ich freue mich auf Eure Berichte, auf Eure Kommentare und den Austausch. Auch wenn es vielleicht nicht wie gewünscht voran ging in den letzten Wochen, solltet Ihr nicht aufgeben. Jeder Meter zählt!!!

Die Linkliste bleibt 14 Tage geöffnet.





Kommentare:

  1. Ach ja, die Stoffdiät.. .meinst du ernsthaft, 11.50 m pro Monat machen DIR Probleme? ;)
    Bei mir war es nicht viel, das ich vernäht habe, es war einfach zu heiß. Aber ich werde mich demnächst hinsetzen und Inventur machen.
    Dein rotes Volantkleid finde ich übrigens hammerg**l, leider kann ich unter dem Originalpost nicht kommentieren.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin sehr auf Deine Zwischenbilan gespannt liebe Sandra! Bis zum Jahresende muss ich tatsächlch sehr planvoll vorgehen, um mein Ziel zu erreichen. Für die dringend benötigten Bekleidungsprojekte muss ich neuen Stoff kaufen.... echter Stoffabbau findet überwiegend über die Patchworkdecken statt... da muss ich noch eingie Meterchen vernähen.... LG Kuestensocke

      Löschen
  2. Au weia! Zielgerade! Da wird mir ganz übel. Ich habe wenig Klamotten genäht, aber dafür umso mehr Stoff eingekauft ...schäm... Aber es gab ein so verlockendes Angebot mit unifarbenen Jerseys. Und ich brauche unbedingt unifarbene Shirts! Wenn sie doch schon mal genäht wären...seufz...

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Küstensocke! Das finde ich ja nun mal besonders beeindruckend, dass Du trotz der 4,4 kg = 15,5 Meter ein sooo großes Minus heraus genäht hast! Echt der Hammer! Und es sind wieder so tolle Ergebnisse dabei, allem voran die beiden Uni-Kleider in Blau und Rot...
    Ich darf nur vorsichtig über Belohnung nachdenken, zu viele UFOs sind noch nicht genäht, der Korb noch nicht leer....
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Bin schon auf Deine Abrechnung gespannt. Die Patchworkprojekte haben insgesamt 23,83 m Stoff verbraucht....und es sind im Juni/Juli 4 Decken entstanden und noch kleinere Patch-Projekte. Die nächste Decke wird diese Woche fertig.... ich muss da wirklich dranbleiben, sonst komme ich von meinem Baumwollberg nicht runter. LG Kuestensocke

      Löschen
  4. Ui, wie schaffst Du es nur sooo viel zu nähen?! Ich bin sehr beeindruckt. Ehrlich! Bei mir war es nicht so viel - aus verschiedenen Gründen - aber steter Tropfen höhlt ja bekanntlich auch den Stein. ;-)
    Ganz ehrlich? Über eine Belohnung habe ich noch gar nicht nachgedacht.. Ist aber eine Überlegung wert.
    Liebe Grüße und viel Erfolg für die Zielgerade!!

    AntwortenLöschen
  5. Oh Schreck, schon wieder Bilanz bei der Stoffdiät, hatten wir nicht gerade erst...??? Nicht viel genäht in der hitzigen Sommerurlaubszeit muss ich leider feststellen, aber auch nicht allzuviel gekauft, puh. Ich geh mal Inventurmachen und warte noch ein paar Tage mit meinem Post, dann kann vielleicht der aktuelle Tellerrock noch mit in die Statistik. Du jedenfalls gehst mit bewundernswerter Konsequenz dem Ziel entgegen. Wo nimmst Du nur die Zeit her - das müssen wir wohl im November mal in Hamburg besprechen. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  6. Nicht schlecht, so eine Stoffdiät würde mir auch gut tun. Mit der Wolldiät hat es bisher auch gut geklappt :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Hallo an Alle,
    ich bin wie immer beeindruckt von den Aktivitäten und dem Stoffabbau. Es ist so interessant zu lesen, welche Strategien verfolgt werden und was geschaffen wird.

    Meine Statistik hat sich wieder verschlechtert, weil ich auf einen Rutsch 9 m Futterstoff kaufte und die vergangenen zwei Monate beruflich bedingt kaum nähen konnte. Ich bin jetzt bei 77 m, Ausgangspunkt war 85 m, Ziel 50 m. 27 m in zwei Monaten? Bei rund 2 m pro Kleidungsstück = 10 Kleidungsstücke?

    Meine Belohnung ist, dass ich - ausgelöst durch das ständige Fragen, warum ich denke, diesen Stoff unbedingt zu brauchen - nun weiß, welche Farben mir stehen, welches Gefühl auf der Haut ich liebe, dass mich Texturen mehr als Muster ansprechen. Durch das viele Nähen um Stoff abzubauen seit Januar (6 Hosen, 5 Röcke, 3 Kleider, 6 Oberteile, 1 Jacke) bin ich dabei, meinen eigenen Kleiderstil wiederzufinden. Außerdem traue ich mir jetzt zu, so ziemlich alles zu nähen, was ich mir wünsche.

    Herzlichen Dank dafür

    Echtes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Echtes, wie schön, dass Du uns auch zu Deiner offline-Stoffdiät auf dem Laufenden hälst. 10 neue Kleidungsstücke bis zu Jahresende sind wohl schwerlich zu erreichen, der Nähprozess will genossen werden und Du wist sicher nur nähen, was Du wirklich brauchst. Bei Futterstoffen gut bevorratet zu sein, das halte ich für eine sehr gute Strategie. Auf diese Weise kannst Du vorhandene Oberstoffe ganz spontan zuschneiden und musst nicht erst auf Besorgungstour gehen. Ich freue mich schon auf den Vorrat Futterstoffe, den ich mir ab Januar zulegen werde, sobald mein Ziel erreicht ist.
      Deine Nähbilanz für dieses Jahr ist ganz erstaunlich, ich gratuliere! LG Kuestensocke

      Löschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.

Jeder hat die Möglichkeit Kommentare anonym zu verfassen.

Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.