Mittwoch, 5. Juni 2019

Voller Einsatz / MMM


Im gesamten Monat Mai habe ich kein Nähprojekt zustande gebracht - unser Umzug mit vorheriger Renovierung hatte mich 200% im Griff. 
Beim MMM bin ich dennoch dabei, diesmal mit Bluse und Hose die ich mir im letzten Jahr für den Wanderurlaub genäht habe.






 Die Bluse hat Schulter- und Rückenpasse, die bequeme Weite entsteht durch eine Falte im Rücken. Schnitt von Butterick B6070


Bluse und Hosen bewährten sich prima bei Arbeiten daheim ....hier noch ein Regal anbauen, dort  eine Steckdosenleiste befestigen.
 

In den letzten Wochen habe ich zwar nicht genäht, jedoch ganz viel selber gemacht.
Ich habe die vorhandene Einbauküche im Haus umgestaltet - ein echtes Großprojekt.

Hier das vorher-Bild. Sehr viele Küchenfronten, Echtholz bzw. Furnier in Kirsche.



Binnen 11 Tagen habe ich alle Einbauten neu gestrichen in weiß und hellgrau. 
Neu anstreichen bedeutet:
  1. Türen ausbauen
  2. Vorder- und Rückseite anschleifen
  3. erster Anstrich für Vorder- und Rückseite
  4. Zwischeschliff
  5. zweiter Anstrich für Vorder- und Rückseite
  6. Zwischenschliff
  7. dritter Anstrich für Vorder- und Rückseite
  8. Zwischenschliff  Vorderseite
  9. vierter Anstrich Vorderseite
ca. 6 Liter Farbe habe ich verpinselt, 23 Schrank- und Schubladenfronten, 6 Seitenteile, 2 Thresenelemente, die Kranzleiste und der Fußsockel habe neue Farbe bekommen.

Mein Bruder hat am letzten Wochenende sämtliche Fronten wieder montiert und ausgerichtet - jetzt erstrahlt die Küche in frischem Look.


 Ich bin echt stolz und ganz schön geschafft - was für ein Kraftakt.

Bei der Planung dachte ich noch, dass zwei Anstriche ausreichen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Letztlich wurden es bis zu vier Anstriche, einige Teile auch 5 Anstriche. Sowas kennen wir alle auch von einige Nähprojekten, es ist erst fertig, wenn es fertig ist.

Letzte Woche sind wir umgezogen, jetzt sind wir beim Auspacken und Einrichten. Das braucht seine Zeit (was war ich glücklich als ich nach 3 Tagen meine Wimperntusche wieder fand!!! viele andere Dinge sind noch verschollen, denn es wurden nur einige Umzugskisten aussagekräftig beschriftet ;-) 



 irgendwann wird auch das Nähzimmer eingerichtet sein... bis dahin begleitet mich der Akku-Schrauber auf Schritt und Tritt....
 

 Heute freue ich mich auf die Galerie der gut gekleideten MeMadeMittwoch-Damen.
Vielen Dank an das Team für die Organisation!

Freitag, 10. Mai 2019

Update Stoffdiät 2019

März und April sind vorbei, es wird also Zeit für ein neues Update zur Stoffdiät.


Im März habe ich fleißig genäht und noch fleißiger neue Stoffe eingekauft. Seit April läuft das Projekt Renovierung + Umzug mit deutlichen Spuren bei der Nähzeit. Nur 6,90 Meter Stoff habe ich im April vernäht. (und im Mai bislang noch gar nichts)

 Die Zahlen in der Zusammenfassung:

16,00 Meter vernäht im März
 6,90 Meter vernäht im April
 1,00 Meter aussortierte Stoffreste
--------------------------------------------------
23,90 Meter vernäht in März und April
-22,10 Meter neu gekaufter Stoff (oh je, oh je!!!)
--------------------------------------------------
1,80 Meter Stoffabbau in März und April
13,30 m Stoffabbau in Januar und Februar
--------------------------------------------------
15,10 m Stoffabbau in 2019
=============================

 Immerhin: es sind bereits 5,90 m Stoff für konkrete Projekte zugeschnitten.


 Das heutige Thema: Stoffabbau durch Nähen für andere. 
Ist das eine Option für Euch?


Für mich ist das Nähen für andere ein guter Weg die Bestandsstoffe mit langer Lagerzeit zu reduzieren. Die Stoffe lagern lange, weil sich der Geschmack geändert hat, man inzwischen andere Projekte näht oder es ein Fehlkauf bei der Farbe/dem Material war. 

Die zahlreichen Patchworkdecken die ich seit Beginn der Stoffdiät genäht habe, sind über die gesamte Republik verteilt. Die meisten blieben in der Familie, aber es gab auch andere Kooperationen die viel Freude gemacht haben! hier, hier,


Diese blaubunte Patchworkdecke ist vor wenigen Tagen bei Mirella angekommen. Es hat viel Spaß gemacht diese Decke zu nähen und ich hoffe, dass Mirella daran lange Freude haben wird.


Im Herbst des letzen Jahres schrieb ich Mirella an, ob Sie mir aus einem abgelegten Ledermantel eine Tasche nähen würde - im Gegenzug für eine Patchworkdecke.

Die tolle Ledertasche bekam ich schon im November beim Bloggertreffen in Hamburg überreicht. Die Tasche ist großartig und es ist unverzeihlich, dass ich noch kein eigenes Foto davon habe. dieses Bild ist von Mirellas Blog - Danke meine Liebe!

Mit der Patchworkdecke habe ich nun auch meinen Teil der Vereinbarung erfüllt.

So ein Tauschprojekt ist eine feine Sache! Einmal Arbeit und doppelte Freude! Für die Stoffdiät war dieses Projekt auch ein schöner Erfolg. Der Ledermantel brachte einen Abgang von 1,20 m, in der Patchworkdecke sind ca. 2 Meter Bestandsstoffe vernäht - 1,60m blauen Stoff und den Fleece für die Rückseite habe ich neu gekauft. 

Hier noch einige Details der Decke in allen Schattierungen von blau und grau.

Das Binding ist aus viele kleinen Einzelstücken zusammengesetzt. Das passt gut zum unifarbenen Hauptstoff.

Ein kleines Kissen gibt es zur Decke dazu.
Und die Rückseite ist ganz schlicht aus Fleece, so wie von Mirella gewünscht. 


Jetzt seid Ihr dran:
Wie läuft es bei der Stoffdiät? 
Standhaft oder Rückfällig? 
Das heutige Thema: Stoffabbau durch Nähen für andere. 
Ist das eine Option für Euch?

Ich freue mich auf Eure Beiträge!

Hier könnt Ihr Euch verlinken. Das Tool ist neu und ungewohnt für mich, ich bitte um Entschuldigung, falls das nicht so hinhaut wie gewünscht. 

Alternativ könnt ihr mir auch per Kommentar mitteilen, dass ihr ein update erstellt habt. Dann stelle ich selber die Links hier ganz direkt ein.


You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter


Ich gehe jetzt wieder renovieren, denn wenn der Umzug gut über die Bühne geht, kann ich im Juni wieder richtig viel nähen! Im neuen Nähzimmer!



Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 1. Mai 2019

Politisches Nähen/MMM

Anfang April, als es scheinbar nur ein Thema in der Tagespresse gab, fragte mich mein Kollege morgens im Büro: Haben Sie sich ein Kleid zum Brexit genäht? Es sieht so britisch aus."


Mein Brexit-Kleid ist aus dezentem Karo-Wollstoff in hellgrau, weiß, blau. 


Der Schnitt (Burda 7114) ist erprobt, das grüne "Unentschieden-Kleid" hat sich zu einem viel getragenen Liebling in meinem Kleiderschrank entwickelt.

 Da lag es nahe ein weiteres Modell zu nähen und die Passform noch weiter zu verbessern.




Der leichte Karostoff muss gut gebügelt werden, sonst sind überall Fältchen, auf hellem Stoff wirken Bewegungsfalten zudem noch deutlicher als bei dunklen Stoffen. 



Der Schnitt mit leichter A-Form sitzt locker, aber doch figurnah. Das Kleid ist sehr bequem, einzig die Trompetenärmel kruschteln sich, sobald ich eine Jacke überziehe. 


Mein Brexit-Kleid wird wohl keinen Einfluss auf die Geschichte der EU haben, sehr schade. 


Schmunzeln musste ich, als ich die passenden Zutaten für das Fotoshooting suchte. 
EU Sticker gibt es derzeit nur bei britischen Anbietern ...

Und das Sortiment ist vielfältig. 
Mein Outfit für den Wahlgang zur Europa-Wahl seht jedenfalls schon fest! 


 Vielleicht nutzen die Briten die verbleibende Zeit ja doch für eine Besinnung. 




Ich wünsche Euch einen schönen 1. Mai! 
Vielen Dank an das Team vom MMM für die Organisation des heutigen Treffens. 
Heute abend werde ich mich durch die Galerie des MMM Laufsteges klicken, bis dahin schwinge ich Pinsel und Farbrolle bei Renovierungsarbeiten im neuen Heim... 

Freitag, 26. April 2019

Spaziergang auf Sylt

Vor kurzem war ich für eine Veranstaltung auf Sylt, ganz oben in Lyst. 
Zum Sonnenaufgang stand ich bereits am Strand und habe einen ausgedehnten Spaziergang unternommen. 













Das Licht, die Landschaft und die Weite - das hat mir richtig gut gefallen. 
Die geschwungene Küstenlinie am "Ellenbogen" von Sylt hat einen ganz eigenen Zauber. 



Nach 2,5 Stunden kehrte ich ins Hotel zurück und genoss ein ausgiebiges Frühstück. 
Anschließend lieh ich mir zusammen mit zwei Kollegen Fahrräder aus und wir fuhren bei wunderschönem Sonnenwetter auf den "Ellenbogen".  


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende mit entspannten Stunden!

Donnerstag, 11. April 2019

Grau-Blau-Weiss-Harmonie

Bei meinem neuen Kleid harmonieren grau-blau-weiss in dezentem Karo! 



Bevor ich das Kleid in Angriff nehmen konnte, war eine Patchworkdecke zu nähen. 
Ihr wisst schon, Stoffdiät und die 1:1 Regel (eine Patchworkdecke für ein Kleid)

Auch die Patchworkdecke ist in grau-blau-weiss gehalten. Von den Eltern hatte ich zwei Oberhemden, eine Jeans und ein großes Baumwolltuch die in Teilen bei der Patchworkdecke vernäht wurden.



Ist das nicht ein toller Name für einen Jungen? 
Piet 
So goldig! 


 Ich hatte 2 Meter von dem grauen Stoff gekauft und damit es auch noch für ein Kissen reicht, hat auch die Rückseite Patchworkelemente.





Der kleine Piet kam am Dienstag mit seiner stolzen Mama im Büro vorbei. Das gab ein großes Hallo mit allen Kollegen für die Mama und die Decke samt Kissen für den kleinen Piet. Große Freude überall. 


Eine dritte Patchworkdecke ist aktuell in Arbeit. Fehlt nur noch das Binding.... das Probemodell für ein weiteres Kleid ist inzwischen auch schon genäht...

Ich wünsche Euch eine sonnige Restwoche!

Mittwoch, 3. April 2019

Vorfrühling im Karokleid



Bei vorfrühlingshaften Temperaturen können die dicken Strumpfhosen im Schrank bleiben .... da lässt sich der Bürotag schwungvoll starten, erst recht im neuen Kleid.


Ein dunkelblauer Wollstoff im dezenten Karo und ein hellgrauer Wollstoff ergänzen sich für dieses Kleid. Nur in blau wäre es zu finster, nur in hellgrau wäre es zu fad. Erst in der Kombination kommen die Vorteile beider Stoffe gut zur Geltung


 Genäht habe ich den Schnitt Butterick 6410. Bildquelle

... und wem das irgendwie bekannt vorkommt .... 
hier ist das Kleid nach gleichem Schnitt aus Herbst 2018. 


Die Neuauflage nun also in hellgrau und dunkelblau. Mir gefällt der Schnitt, das Kleid sitzt gut und ist auch an langen Bürotagen sehr bequem.



Ergänzt habe ich das Kleid um eine Kurzjacke, 
die hat mir beim Schnitt für das Weihnachtskleid so gut gefallen.

 Gegenüber dem Weihnachtsensemble habe ich den Schnitt um 2,5 cm verlängert. Der Wollstoff samt Vliesverstärkung ist vielleicht für diesen Schnitt etwas zu fest, die Belege drücken sich teilweise durch und der Kragen legt sich nicht ganz so gut wie gehofft. 

Aber sei es drum. Ich trage mein Jacke Kleid Ensemble mit guter Laune!
 

Die Fotos hat ein lieber Kollege im Foyer des Bürogebäudes gemacht. Viele lieben Dank dafür!

Jetzt muss ich aber fix zum nächsten Termin eilen....


... und heute abend werde ich in Ruhe alle Beiträge auf dem MeMadeMittwoch Blog anschauen! 
Vielen Dank an das Team. Auf dem Laufsteg begrüßt und heute Wolleliese und das gesamte Team vom MMM.