Mittwoch, 4. März 2020

Im Zentrum / MMM


Ist es zu glauben, heute rufen uns die Damen schon zum März-MeMadeMittwoch!



Heute kann ich nun endlich das Sixties-Kleid mit interessanter Linienführung zeigen, das ich Anfang Dezember genäht habe. 


Der Schnitt bringt ein Kleid in leichter A-Form mit Dreieck-Einsätzen im Front- und Rückenbereich hervor. In den Nahtlinien sind die Abnäher untergebracht, so dass ein guter Sitz am Körper erreicht wird. 

Der Schnitt ist von Simplicity und wie gewohnt sehr gut beschrieben und mit vielen Markierungen und Hilfslinien versehen.  

Die Änderungen am Schnitt begrenzten sich bei mir auf Weitenanpassung an der Seitennaht, eine Kürzung von 1,5 cm oberhalb der Taillie - und eine etwas knifflige Änderung am rückwärtigen Einsatz, weil das Kleid unterhalb der Schultern doch zu unförmig war. 




Nähtechnisch fordert der Schnitt Korrektheit, damit die Einsätze in der Mitte gut aufeinander passen. An den Seitennähten und in der hinteren Mitte musste ich kleine Zugeständnisse machen, nicht jede Linie läuft ganz exakt....Im normalen Bewegungsablauf fällt das jedoch kaum auf und mir gefällt das fertige Kleid sehr gut. 





Der rostrote leichte Wollstoff ist eine schöne Farbergänzung im Kleiderschrank und lässt sich prima mit dunkelblau kombinieren. Die relativ kurze Form des Kleides funktioniert mit blickdichten Strümpfen gut, mal sehen, welche Kombinationen sich im Frühling bei wärmerem Wetter ergeben.


Die Fotostrecke entstand am Wochenende während eines Besuches in meinem Heimatort. 
Der Platz um die kleine Dorfkirche war viele Jahre das Zentrum meines Alltags - hier war die Bushaltestelle und jeden morgen stieg ich mit den anderen ca. 25 Kindern und Jugendlichen in den Schulbus und kam am Nachmittag wieder dort an. 


Damals war die Kirche in keinem guten Zustand, viel Gestrüpp wucherte um das Gebäude herum und während wir auf den Bus warteten, wurde so manches Versteckspiel und sonstiger Unfug in den Sträuchern angezettelt. Nachmittags und abends hing die Dorfjugend an der Bushaltestelle ab ... 

  

Bis ich zur Schule kam, wohnte meine Familie ganz nah an der Bushaltestelle, später stand unser Haus 10 Gehminuten weiter weg - so manches Mal mussten meine Geschwister und ich rennen, um dem Bus noch zu erwischen, wenn wir auf dem Weg getrödelt hatten... 



Heute macht der ganze Platz einen sehr aufgeräumten und großzügigen Eindruck - kein Vergleich mit dem Bild in meiner Erinnerung. Der Bus hält immer noch an der Kirche.... wobei der Schulbus wohl heute durch zahlreiche Elterntaxis ersetzt wird. 

 

Ich bin gespannt, welche Geschichten sich hinter den Kleidern oder Fotos der anderen Damen  heute auf dem MMM Laufsteg entdecken lassen. 
Vielen Dank für die Organisation - ich freue mich schon sehr auf den Bummel durch die Galerie. 

Montag, 24. Februar 2020

Kreuz und quer

Ende des letzten Jahres nähte ich mir für meinen Sessel im heimischen Wohnzimmer eine Patchwork-Kuscheldecke.
Klar, in meiner Lieblingsfarbe blau! 


Ins Zentrum der Decke setzte ich ein Patchstück, dass kreuz und quer aus Stoffresten zusammengenäht ist. Solche Patches hatte ich u.a. bei bimbambuki schon gesehen und war sehr begeistert davon. 



Es ist gar nicht so leicht wie ich dachte an die eher unregelmäßigen Patchen blaue Grundfarbe anzufügen und die Zufälligkeit der Form zu erhalten. 

In jedem Fall hat das wilde anstückeln viel Spaß gemacht und ich kann das jedem empfehlen, der nach einem heftigen Arbeitstag seinen Stress wegnähen möchte ;-)



Um die "wilde Mitte" sind dann ordentlich andere Patchelemente genäht. Eine umlaufende Bordüre rahmt die wilde Mitte quadratisch ein. Die rechteckige Form der Decke wird durch jeweils zwei unterbrochene Reihen ober- und unterhalb einer neutralen Blaufläche geschaffen. Es folgen nochmals eine umlaufende Bordüre und ein schmaler blauer Streifen. Das Binding ist ebenfalls aus Patchstoffen zusammengesetzt - schließlich gilt es immer noch Baumwollreste aus dem Bestand aufzubrauchen. 



Mit 1,60 m Breite und 2,30 Länge ist die Decke herrlich groß und unverzichtbar auf meinem Wohnzimmer-Sessel. Die Farben passen perfekt zur Wand im Wohnzimmer - und jedesmal hüpft mein Herz wenn ich die schöne Farbharmonie sehe. Was für ein Luxus und für ein Glück, sich das eigene Heim ganz nach seinen Wünschen einzurichten. 


In diesem Jahr habe ich noch kein Patchwork genäht, zwei Projekt sind in Planung und ich hoffe, dass ich bald die Muße finde, das erste Projekt anzugehen. 

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!


Mittwoch, 5. Februar 2020

Im Freizeitlook / MMM


Heute zeige ich mich im Freizeitlook ... Hose, Shirt, Cardigan. 
 Es kann nicht immer neue Kleider geben ;-) 




Shirt und Jacke sind schon irgendwann im Laufe von 2019 fertig geworden, die Hose nähte ich in den Weihnachtsferien. Der Schnitt für die Hose ist von Butterick B 5682, das Shirt nach Burda und die Jacke nach einem Schnitt von McCalls. 
Der Hosenschnitt enthält verschiedene Modell, meine Hose basiert auf Modell E. Die Taschen habe ich erstmal weggelassen, die Leibhöhe um 5 cm erhöht und den Bund verbreitert.






Der Woll-Baumwoll-Mischstoff hat ganz wenig Elastan und trägt sich angenehm. Einige Wochen nach Weihnachten sitzt die Hose jetzt wieder lockerer ;-) bei einem Folgemodell würde ich 1 cm mehr Länge geben. 

Das Shirt nach einem Burda-Schnitt hat einen schönen Wasserfallkragen - das ist mein Standardschnitt für Shirts und wurde auch noch aus grünem Romanit genäht. 

 Shirts nach dem Schnitt Burda 6695 nähe ich immer wieder gern. Mit meinen Anpassungen ist es inzwischen ein Schnitt mit Geling-Garantie. Er funktoniert mit Viskosejersey, Baumwolljersey und Romanit. Mit Techno-Stretch habe ich kürzlich den ersten Reinfall erlebt - das war jedoch mein Fehler und lag nicht im Schnitt. Hier ist der Schnitt ausführlicher beschrieben.



Die Jacke basiert auf dem Schnitt McCalls6996. Aus 1,50m habe ich die Jacke herausgezirkelt, der vordere Abschluss braucht viel Stoff und ist bei mir hilfsweise aus drei Teilen zusammengesetzt.




Ich wünsche Euch einen fröhlichen Mittwoch und freue mich schon sehr auf den Bummel durch die Galerie der gut gekleideten Damen. Hier geht es rüber zum MMM, vielen Dank an das Team für die perfekte Organisation!

Mittwoch, 8. Januar 2020

Abrechnung Stoffdiät 2019

Heute gibt es statt Stoff eine Menge Zahlen - die Abrechnung der Stoffdiät 2019.


Meine Ziele für die Stoffdiät 2019 waren: 
Ende 2019 alle Baumwollreste/Patchworkstoffe verbraucht haben. 
1 Patchworkdecke für 1 Kleid als Nebenbedinung 
Stoffabbau um 50 Meter.



Hier kommen die Ergebnisse:




-14,20
m
Januar


-13,20
m
Februar


-16,00
m
März


-6,90
m
April


0,00
m
Mai


-10,05
m
Juni


-7,90
m
Juli


-10,55
m
August


-6,10
m
September


-8,45
m
Oktober


-6,40
m
November


-11,15
m
Dezember


-110,90 m Summe vernähter Stoff









77,70
m
gekauft in 2019


-16,80 m verschenkt/entsorgt


-50,00 m Summe Stoffabbau

Yeah, Yeah, Yeah!!! 
(Ich habe bis Silvester genäht um die Punktlandung zu schaffen!)


Die vernähten Meter teilen sich wie folgt auf verschiedene Projekte:

8 Kleider
6 Patchworkdecken
4 Hosen (bislang nur 1 verbloggt)
4 Jacken/Mäntel (bislang 3 verbloggt)
8 Shirts (z.T. nicht verbloggt)
1 Schlafanzug
1 Unterkleid (ohne Foto)
1 Radlerhose (ohne Foto)
18 Einkaufstaschen (nur teilweise Fotos)
5 sonstige Kleinprojekte (ohne Fotos)

Es steht also 8 Kleider zu 6 Patchworkdecken, hat nicht ganz geklappt.


Mein verbleibender Stoffbestand teilt sich per Jahresende wie folgt auf 

  9,10 m Bekleidungsstoffe für geplante Projekte
25,00 m diverse Reste unter 1 Meter für Patchwork, Bekleidung, Jeans, Jersey
  8,80 m ungeliebte Stoffe in Größe von 1,30m bis 2,40m 
-------------------------------------------------------------------------------
42,90 m Bestand per 1.1.2020
========================

Es gibt immer noch Reste für Patchwork-Projekte, ca. 9 Meter.... 
das scheint nie ein Ende zu nehmen....



Zusammenfassung Stoffdiät seit 2016



2019
   2018
   2017
   2016
vernähte Meter -110,90
-220,03
-266,00
-232,85
Zugänge in Metern 77,70
   87,55     147,35
   69,29
sonstige Abgänge -16,80
    -9,00
   -45,90
  -60,50
Stoffabbau -50,00
-141,48
-164,55
-224,06

Insgesamt habe ich seit Beginn der Stoffdiät 580,09 Meter Stoff abgebaut. 
Mit dem verbleibenden Bestand von knapp 43 Metern hatte ich also einen 
Stoffberg von 623 Metern. (OMG, gut, dass mir das nicht klar war ;-)

In 2020 geht es für mich nicht mehr um die Reduzierung des Gesamtbestandes sondern um die Verbesserung der Bestandszusammensetzung. 

Meine Ziele 2020:
Reststoffe halbieren 
ungeliebte Stoffe loswerden
max. 40 m Bestand am Jahresende



Jeweilige Updates soll es nach jeweils 3 Monaten geben, also im April, Juli, Oktober und dann
Januar 2021. 

Wer von Euch bleibt dabei? 

Vielen Dank an alle Mitstreiterinnen in 2019! Ich habe jeden Eurer Beiträge gelesen und meistens auch kommentiert. 
Jetzt dürft auch Ihr gern eine Jahresabrechnung machen und eventuell Ziele für 2020 vorstellen. 

Das Linktool ist bis zum 24. Janaur geöffnet. 

Was habt Ihr erreicht? Welche Erkenntnisse habt Ihr gewonnen? Gibt es Ziele für 2020? 

Ich freue mich auf Eure Beiträge!


You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Mittwoch, 1. Januar 2020

Lieblinge 2019 / MMM

Happy New Year! 

Gesundheit, Zufriedenheit, Freude und immer genug Ideen für neue Nähprojekte wünsche ich Euch !
Die Champagner-Gläser sind noch gar nicht wieder in den Schrank geräumt und schon ruft und das Team vom MMM auf, die Lieblinge des Jahres 2019 zu küren. 

Schon seit einigen Jahren helfen mir einige Fragestellungen dabei, die jeweiligen Lieblinge zu bestimmen: 


a)  Lieblingsstück - weil es am meisten getragen wurde

b) Lieblingsstück - weil es beim Nähen am meisten Herausforderung/ Freude bzw. Stolz bereitet hat

c) Lieblingsstück - weil es die meisten Komplimente brachte

  d) Lieblingsstück - weil ich mir damit einen lang gehegten Wunsch erfüllt habe


Insgesamt habe ich in 2019 deutlich weniger genäht als in 2018 und 2017, entstanden sind vor allem Kleider, was die reine Anzahl neben Patchworkdecken und anderen Resteprojekten angeht.
Die Nähbilanz und Abrechnung der Stoffdiät erfolgt separat, heute ist volle Konzentration auf die Liebingsstücke angesagt. 

Sieger in der Kategorie "am meisten getragen" und "die meisten Komplimente" ist mein roter Sommermantel
Der Schnitt ist gut, die Farbe knallig und der Mantel macht einfach immer gute Laune. Ich sollte mir unbedingt noch ein Modell aus grasgrünem Cord nähen. 



Lieblingsstück in der Kategorie "Herausforderung" ist das Weihnachtskleid. Die Ideenfindung und nähtechnische Umsetzung der Pelzbesätze war eine wirkiche Herausforderung beim Nähen von Bekleidung. Die Patchworkdecke für meine Mutter spielt allerdings noch in einer anderen Liga - und außerhalb des MMM.



Zu guter Letzt noch das Lieblingsstück in der Rubrik: lang gehegter Wunsch. Tja das ist weniger eine Nähwunsch sondern ein Fotowunsch, der in Erfüllung ging. Das Fotoshooting zum blauen Nixenkleid bleibt mir sicher lange und sehr fröhlich in Erinnerung.




So nun bin ich auf Eure Lieblinge gespannt und vielleicht verrät ja die eine oder andere von Euch auch, welche Pläne für 2020 anstehen. 

Vielen, lieben Dank an Ina und die anderen Damen des Teams vom MMM für die Organisation! 

Dienstag, 24. Dezember 2019

Weihnachtskleid 2019 / Antje Karenina Bojarina

Fröhliche und besinnliche Weihnachten für uns alle! 

Ich hoffe die Zielgerade zum Fest war nicht allzu stressig und alle konnten die 1000 Dinge erledigen die man meint vor Festtagen erledigen zu müssen. Auf meiner To-Do-Liste standen auch so einige Positionen, die bei genauer Betrachtung nicht wirklich wichtig waren,( aber es wäre ja trotzdem schön, wenn es erledigt ist....) Nun ja, startet mein Weihnachten ohne eine Gardine im Hauswirtschaftsraum und auch die Bilder für den Treppenaufgang werden später ausgewählt.... dafür war mein Weihnachtskleid pünktlich fertig und wir fanden auch ein Zeitfenster für Fotos am Strand.

Hier die Stellprobe zum Testen von Belichtung und Kulisse....


Mein tannengrünes Kleid mit Pelzbesätzen gefällt mir sehr gut und ich freue mich, es am ersten Feiertag zum großen Gänse-Braten-Essen und Familien-Kaffee zu tragen. 






Der Schnitt vom Kleid ist von Vogue 9183 und wurde von mir schon mehrfach genäht. Die schöne Linienführung mit guter Passform war hier perfekt um dem Pelzbesatz nicht die Show zu stehlen. 

Das Herzblatt meinte bei der Vorbereitung, dass ich für das Kleid ein "russisches Make up" bräuchte. Ich fragte, was genau denn ein russisches Make up wäre...... "viel ... vor allem Rouge...."

Also nochmal etwas nachhelfen, in der Kälte draußen wirkt es doch anders als im warmen Badezimmer....



Das Online-Fotoalbum vom Herzblatt mit der Fotoauswahl trägt den schönen Namen
"Antje Karenina Bojarina baltiskoje morje ;-)" Weisste Bescheid - der Pelzkragen macht es!







Trotz Unterkleid zum ohnehin gefütterten Kleid war es wirklich kalt am Strand .... da schmeckt der anschießende Grog umso besser.....

.... oder auch  etwas warm hüpfen....
Ich tanze bei nächster Gelegenheit rüber zum MMM Blog um zu schauen, was für schöne Kleider sich die anderen Damen zum Fest genäht haben. 

Vielen Dank an das Team vom MeMadeMittwoch für die WKSA Aktion - was würden wir nur ohne Euch machen?

Sonntag, 15. Dezember 2019

Fast am Ziel / WKSA 3

Heute ruft uns Silvia auf, den Zwischenstand beim Weihnachtskleid 2020 zu zeigen. 

Am Schwierigsten sind gute Fotos zu beschaffen, es ist einfach kein Licht und nahezu immer Dunkelheit.... also heute nur kleine Schnappschüsse. 


Am letzten Wochenende beschäftigte mich der Zuschnitt und das Testen wie man Webpelz verarbeitet und mit Webstoff zusammenbringt. Einige Probestücke später hatte ich dann eine Ahnung wie es funktionieren könnte... und das Nähzimmer sah aus wie eine Fussel-Hölle.




 Unter der Woche nähte ich dann an drei Abenden die Schnittteile zusammen und das Kleid wurde fertig. 

Jetzt steht noch ordentliches Abbürsten und Bügeln an....





.... sowie die Hoffnung auf einigermaßen Wetter am kommenden Wochenende für die Fotoserie.... das Herzblatt ordert sich gerade neue Handschuhe, damit er draußen besser fotografieren kann und ich kann nur hoffen, dass die Pelzteile mich ausreichend wärmen werden ;-) 

Ich bin gespannt, was die anderen Damen berichten. Hier auf dem MMM Blog treffen sich alle Weihnachtsfrauen!