Freitag, 21. September 2018

Streifzug - Fotomarathon Hamburg 2018

Am letzten Wochenende haben das Herzblatt und ich am 
Fotomarathon Hamburg 2018 teilgenommen. 
Klasse war das! 

Unter den 100 Teilnehmern waren auch Kape Anlumi samt Familie und Herr Heibchenweise

Der Fotomarathon dauerte in diesem Jahr 7 Stunden und am Ende waren genau 7 Fotos abzugeben. Dieses mal waren die Genres vorgegeben, auch die Reihenfolge war zu beachten. 
Architektur - Porträt -Abstrakt - Action - Mode - Stillleben - Street

Alle Fotos sollten einen Bezug zum Oberthema "Zeichen setzen" haben. 

Die Regeln auf der einen Seite und die grenzenlose Freiheit bei der Motivsuche auf der anderen Seite machen einen Fotomarathon für mich so spannend. Geht man die Sache strategisch an und schmiedet erstmal einen Plan oder lässt man sich durch Hamburg treiben und schaut was an passenden Motiven vor die Linse kommt? 

Am schwierigsten ist es m.E. irgendeine Art von Geschlossenheit/Zusammenhang zwischen Bildern herzustellen, sei es durch eine Bildsprache, Farbgebung oder anderes Stilmittel. Im letzten Jahr waren unter den Siegerserien einige, die Doppelbelichtungen als Stilmittel gewählt hatten....

Huiii bei solchen Gedanken, fängt der Kopf ganz schnell an zu rauchen.... also ist meine wichtigste Regel: Die Fotos müssen mir gefallen. Punkt. 

Und mit meiner Serie 2018 bin ich im großen und ganzen zufrieden. 

Zeichen setzen - Architektur
(die in Hamburg allgegenwärtigen Klinkerfassaden alles andere als uniform)

Zeichen setzen - Porträt
(am Hauptbahnhof trafen wir auf eine Gruppe Jugendlicher, die an einer Manga-Fantasy-Convention teilnahmen. Diese junge Dame mit den leuchtend roten Augen hat sehr geduldig für mich Modell gestanden und mir die Veröffentlichung des Fotos gestattet) 

Zeichen setzen - Abstrakt
(das Herzblatt hat mir gezeigt wie man diese Wischeffekte hinbekommt)

Zeichen setzen - Action
(da denkt man an die Ausschreitungen vom G20 Gipfel - ich konnte jedoch völlig ungefährlich in der Hafencity bei einer Ausstellung von Film-Autos fotografieren)

Zeichen setzen - Mode
(mein neues Kleid, ein Retro-Schnitt von Burda mit Statementbrosche)

Zeichen setzen - Stillleben
(Hamburg auf dem Weg zur Fahrradstadt für Groß und Klein)

Zeichen setzen - Street
(in der Fußgängerzone spielten Kinder Stein - Schere- Papier)

So ein Fotomarathon ist eine tolle Sachen. Man kann es gemeinsam mit anderen erleben und in jedem Fall sieht man die Stadt mal wieder mit anderen Augen. 

In diesem Jahr nehme ich am Handarbeitsbingo von 60Grad Nord teil. Einig Kreuze kann ich schon setzen. 


Beim Fotomarathon war ich mit anderen gemeinsam kreativ und das neue Kleid ist für mich und gleichzeitig Kleidung für Erwachsene. 

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Freitag, 14. September 2018

Nr. 10/2018

Patchworkprojekt 10/2018 ist diese sommerleichte Schlafdecke in hellen Farben. 

Mustermäßig habe ich tatsächlich mal mein angestammtes Revier aus Quadraten und Streifenlook verlassen und mich statt dessen vom Birkenstamm-Muster von Crazymomquilts inspirieren lassen. 


Als Rückseitenstoff hatte ich schon länger diesen fröhlichen Stoff in organe und hellblau ausgesucht.

Das Top sollte farbenmäßig etwas zurückhaltender sein und daher wählte ich das Birkenstam-Muster. Meine Vorräte an hellen unifarbenen Stoffen reichten jedoch nicht aus und so kam mir Valomea mit dem 15,5 Meter Stoffpaket zur Hilfe. Fast 2 Meter aus dem Stoffpakte stecke schon gleich in dieser Decke für den hellgelben und zartlachsfarbenen Hintergrundstoffe und das Binding. 


Die fertige Decke gefällt mir richtig gut, etwas ähnliches werde ich bestimmt nochmal nähen.


Genäht habe ich die Decke für meine liebste Freundin. Ende August ist das gute Stück bei ihr angekommen. Der Qualitätskontrolleur vom Dienst musste seine Aufgabe erst vernünftig zu Ende bringen.

Stoffverbrauch insgesamt: 5,00 Meter Baumwollstoffe (zählt in die August-Statisik)

 Ich glaube demnächst muss Lenin seine eigene Patchworkdecke bekommen, die hat er sich für die vielen Kuschel-Tests wirklich verdient ;-)

Die Linkliste zum Update der Stoffdiät ist noch 10 Tage geöffnet - ich freue mich auf Eure Beiträge.

Montag, 10. September 2018

September Update Stoffdiät

Auf geht´s zum September-Update bei der Stoffdiät. 
Wir haben noch 3 bis 4 Monate um unser Jahresziel zu erreichen, so langsam sollten wir also auf die Zielgerade einbiegen.

Und in diesem Zusammenhang ist es durchaus erlaubt und geboten schon mal darüber nachzudenken in welcher Form wir uns für das Erreichen der Ziele oder zumindest einiger Teilziele belohnen möchten. 

Dazu gleich mehr. Erstmal die Abrechnung für die Monate Juli und August. 
Zu sehen sind: Schlafi-Oberteil, Rosenkleid, Korallenkleid, dunkelgraue Hose, blaubuntes Wasserfallshirt, Patchworkdecke in grün. 
Nur ein Teil der Nähausbeute hat es auf das Foto geschafft. Es fehlen ein weiteres Shirt, eine Wickeljacke, kleine Projekte und drei weitere Patchworkdecken, die schon neue Besitzer gefunden haben. 



- 19,05 m vernäht im Juli
- 23,43 m vernäht im August
+ 26,50 m Zugänge im Juli/August (davon 15,5 Meter Weißwäsche von Valomea)
---------------------------------------------
-15,98 m Stoffabbau in Juli/August
===========================
Gesamtergebnis in 2018 bis Ende August: -94,33 m.

Bis zum Ziel von 140 m Stoffabbau fehlen mir noch 46 Meter, 11,50 für jeden Monat September, Oktober, November, Dezember..... das wird nicht leicht, ist aber machbar.

Beim Nebenziel steht es per Ende August 10 Kleider zu 12 Patchworkdecken. Neuen Herbstkleidern steht also erstmal nichts im  Wege. Aber auf der Nähliste steht auch ein Mantel, eine Hose und ein Schlafanzug.

Jetzt zum Thema "Belohnung" wenn ich mein Stoffdiät Ziel erreiche.
Wichtigste Belohnung wird ein Vorrat an schönen Futterstoffen sein. Davon möchte mir gern 10 Meter auf Lager legen, damit Projekte auch spontan umgesetzt werden können. Und dann werde ich meine Nähecke umgestalten. In die freien Regalfächer werden Nähzubehör und Schnittmuster einziehen - Dinge die aktuell an verschiedenen Stellen untergebracht sind sollen zusammengeführt werden.

Wie steht es bei Euch? Wäre der reduzierte Stoffbestand schon Belohnung genug? Oder gibt es eine konkrete"Karotte"vor dem geistigen Auge, die Euch beim durchhalten hilft?

Ich freue mich auf Eure Berichte, auf Eure Kommentare und den Austausch. Auch wenn es vielleicht nicht wie gewünscht voran ging in den letzten Wochen, solltet Ihr nicht aufgeben. Jeder Meter zählt!!!

Die Linkliste bleibt 14 Tage geöffnet.





Mittwoch, 5. September 2018

Das letzte Kleid dieses Sommers / MMM


Zum Abschluss des Sommers können wir heute wieder durch die Galerie der gut gekleideten Damen surfen - ich freue mich immer sehr auf das monatliche Treffen beim MMM!




Ich zeige heute das letzte Kleid aus der Sommerproduktion 2018. 
Geplant war das Kleid nicht. Im Stoffladen suchte ich nach einer karierten Baumwolle für ein Wickelkleid nach Butterick ... gefunden habe ich dann diesen Stoff: gewebte Viskose, Baumwolle, Elastan - sehr fein und luftig in der Knallerfarbe koralle. 

Hinfort mit Wickelkleid - her mit Flatterkleid basierend auf dem Schwanenkleid von Burda mit verspieltem drangebastelten Volant. Ein Zwilling zum himmelblauen "Pasta-Teller-Kleid". 
Genau das Richtige für Temperaturen um die 30 Grad. 


Verschiedene Schuhpartner passen zu dem Kleid, je nachdem ob das Kleid ins Büro oder zum Eisessen ausgeführt werden soll. 



Es ist ganz schön wacklig auf so einem Strohballen, musste ich feststellen.




... so jetzt ist das Feld aufgeräumt und darf als Landschaft für sich sprechen ;-) 


Zum Vergleich nochmal das blaue Kleid dazu, das sitzt etwas weiter.... 


Ich mag beide Kleider sehr gern für den heißen Sommer waren sie einfach wunderbar, weil man damit luftig und trotzdem bürotauglich gekleidet ist. 


Stoffverbrauch: 2,00 m Oberstoff und 1,10 m Futterstoff. 
Für die Stoffdiät leistet das Kleid keinen Beitrag, alles neu gekauft. 
Das Update zur Stoffdiät kommt am Wochenende - Ihr könnt schon mal zusammenrechnen....

Vorher freue ich mich auf den Bummel durch die MMM Galerie und auf Inspirationen für den Herbst. 
Vielen Dank an das Team vom MeMadeMittwoch für Eure Mühe!
Heute zeigt Dodo eine ihrer umwerfenden Kombinationen langer Rock + Top. 


Montag, 3. September 2018

Besuch im Barberini Museum Potsdam

Natur und Kultur - das war unser Programm für die gemeinsame Urlaubswoche im August. 
Wandern im Erzgebirge war das Hauptziel - auf dem Weg dorthin habe wir in Potsdam das Barberini Museum besucht. 

Dort läuft noch bis zum 21. Oktober eine Austellung mit Werken von Gerhard Richter.
Ich habe Euch einige Impressionen mitgebracht - es ist eine sehr abwechslungsreiche Austellung über das gesamte Schaffen des Künstlers. 
 




Das obige Bild war sowas wie der Publikumsliebing. Kann ich gut verstehen. Mehr als 2000 Farben (wenn man genau ist sind es 1024 Farben) - so eine Patchworkdecke hätte ich gern ;-)

Der Blick auf den Platz vor dem Museum zeigt die konstreiche Architektur in Potsdam. Inmitten sanierter wunderschöner Prachtbauten finden sich immer wieder Plattenbauten....


Neben der Austellung zu Gerhard Richter gibt es weitere kleine Themenausstellung. 
Dieses Gemälde von Emil Nolde ist allein schon Grund genug nach Potsdam zu fahren. Es leuchtet so sehr aus sich heraus, dass man kaum den Blick abwenden kann.


Das Herzblatt fühlte sich zu Beginn etwas von mir genötigt, das Museum zu besuchen, war dann jedoch sehr begeistert! 
Ein Besuch im Barberini-Museum lohnt in jedem Fall. 
Für 14 EUR Eintritt gibt es eine Menge zu sehen. Eine Jahreskarte ist bereits für 40 EUR zu haben - für alle Berliner ist das sicher ein tolle Sache. 

Freitag, 31. August 2018

Viel zu tun

Unser Kater Lenin hat derzeit viel zu tun - als Qualitätstester für Patchworkdecken hat er in diesem Jahr die Gelegenheit verschiedene Farbkombinationen und Deckengrößen zu testen. Patchworkdecke 10/2018 hat den Kuscheltest bestanden.  


Je größer umso besser und auch je heller umso besser - das zeigt die empirische Versuchsreihe in diesem Jahr. 

Die gerade fertiggestellte Decke ist groß und hell - sie wurde bevorzugt als Liegeplatz ausgewählt! 


Im Top ist ein großes Baumwolltuch vom Segelschiff "Sea Cloud" eingearbeitet. Das Tuch war ein Geschenk - für meinen Hals war das Tuch nicht das Richtige. Es lag viele Jahre im Schrank bis mir nun die Idee kam, es in einer Decke zu verwenden. Zunächst habe ich das zarte Tuch mit einem Baumwollvoile gedoppelt und wichtige Konturen des Schiffes nachgenäht, damit beide Lagen verbunden sind. 

Anschließend habe ich die Patchworkteile oberhalb und unterhalb des Tuches angefügt. Das Quilten war etwas aufwändiger weil ich im Segment mit dem Tuch zahlreiche senkrechte Nähte gesetzt habe .... fast eine ganz Rolle Nähgarn habe ich verbraucht. 


Die Rückseite hat auch einen Patchworkanteil.


Das Binding ist aus naturfarbenen Baumwollstoff. 
Das Label hat mir eine Kollegin geschenkt, klasse oder? 


Das Innenleben besteht aus leichtem Fleece. 
Meine Schwester hat nun eine wunderbar leichte Sommerschlafdecke (der nächste heiße Sommer kommt bestimmt) und hat sich sehr gefreut! 
Blau ist ihre Lieblingfarbe und sie ist ein großer Segelfan. 


Stoffverbrauch 6,60 m, davon bereits 50 cm aus dem großen Stoffpaket von Valomea für das Binding.


Nachdem Lenin die Qualitätskontrolle beendet hatte, musste ich die Decke gründlich abbürsten - mein Schwager hat eine Katzenhaarallergie....

Ich wünsche Euch ein erholsames Wochenende!

Montag, 27. August 2018

Nähmaschinen-Führerschein

Am Wochenende konnte ein längeres Projekt glücklich abgeschlossen werden. 

Meine 8-jährige Nichte hat ihren "Nähmaschinen-Führerschein" bestanden und darf nun eine gebrauchte Privileg Nähmaschine ihr Eigen nennen. 


Vor der Prüfung wurde fleißig auf der Maschine geübt. Hier werden bunte Stoffstücke zusammengenäht ... die Nähmaschinenhaube im Patchwork-Style war das anspruchsvolle Nähvorhaben während der Ferienhauswoche. 


Nun, einige Woche später wurde noch eine Reißverschlusstasche genäht und meine Nichte konnte mir zeigen, dass sie alle wichtigen Handgriffe beim Nähen mit der Nähmaschine kennt. 

Diese Urkunde hat sie sich redlich verdient:


Ganz stolz! Und das zu recht!!! 


Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!

Montag, 20. August 2018

Mit viel Rosa

Für die kleine, neu geborene, Tochter eines Kollegen habe ich ein Set aus Decke und Kissen genäht. Mit viel Rosa ....

.... hier zu sehen ist Kater Lenin bei der wichtigen Aufgabe der Qualitätskontrolle! Probekuscheln vor dem Anbringen des Bindings ...





Die Rückseite ist aus verschiedenen Quadraten zusammengestellt. 



Von der richtigen Seite gefällt mir die Decke aber natürlich viel besser. Der Kollege hat sich sehr gefreut, die Überraschung ist mir gelungen. 

Größe der Decke: 120 x 130 cm 
Kissen 40 x 50 cm 


Stoffverbrauch: 3,35 m diverse Baumwollstoffe für Decke und Kissen

Damit ich weitere Patchworkdecken nähen kann, brauchte ich nun unifarbene Stoffe für Rückseiten, Binding und Zwischenstücke. 
Statt neues Material zu kaufen, fragte ich bei Valomea an, die in gut sortiertes Stofflager hat. Sie durchforstete den Dachboden bei 40 Grad und packte mir ein Päckchen mir verschiedenen Stücken. 15,50 Meter Bettwäsche, Tischdecke und ähnlicher Stoff zogen bei mir ein. 

Vielen vielen Dank Valomea! Wirklich großartig, dass das so toll geklappt hat! 

Einen guten Start in die Woche wünsche ich Euch!

Dienstag, 7. August 2018

Rosenkleid

Somnmerwetter ohne Ende - da will Frau auch in der Freizeit luftige Kleider und schöne Motive....
Mit meinem neuen Rosenkleid habe ich beides!


Der Schnitt ist schlicht. Ein Basic-Kleid nach Butterick 5706. 


Für gemusterte Stoffe finde ich den unaufgeregten Schnitt sehr schön. Es gibt Brustabnäher, rückwärtige Taillienabnäher und verschiedene Ausschnittformen und Ärmellängen. 


Für mich können in der Länge noch 6 cm dazu kommen (beim nächsten Mal), den oberen Rücken habe ich 2-3 cm verschmälert, mehr Anpassungen waren nicht nötig.


Im sommerlichen Stoppefeld ist von den Schuhen zum Kleid nichts zu sehen .... also habe ich die möglichen Schuhpartner nochmal in den Mittelpunkt gestellt.


Der Batist mit auffälligem Rosenmuster lag einige Jahre im Stoffschrank. Jetzt hat er eine schöne sommerliche Verwendung als Freizeitkleid gefunden. Gefüttert ist das Kleid mit weißem Futtertaft im Rücken und weißer Seide im Vorderteil. Stoffverbrauch 1,30 m Oberstoff und 1,50 m Futterstoff.


Zum Fotoshooting auf dem Stoppelfeld hatte ich gleich noch ein zweites Kleid dabei.
Knallige Koralle ... das zeige ich Euch demnächst. 

Genießt den Sommer!