Mittwoch, 1. Juli 2015

Gerade so / MMM


Es gibt Zuwachs  in der Kollektion meiner roten Oberteile.
Nach der roten Schluppenbluse, der rot-pinken Hemdbluse und der Postbluse habe ich ein rotes Blusentop genäht, schließlich ist jetzt Sommer.

Schon lange, bestimmt 3 Jahr, habe ich den Stoff in schönem rot mit kleinen weißen Ähren im Lager. 1 m bei 1,12m Stoffbreite. Für das Blusentop musste ich die Schnitteile aufwändig hin und her schieben, bis ich alles untergebracht hatte.


Für einen Schrägstreifen zum Einfassen des Halsausschnittes reichte der Stoff nicht mehr, ich habe ein rotes Jersey-Schrägband für den Halsausschnitt verwendet. 


Zusätzlich habe ich einen vorderen Schlitz gearbeitet und finde dieses Detail ganz schön. (auch wenn meine Steppnaht am Bündchen etwas schief geworden ist)


Der Sommer im Büro kann kommen, zur langen Hose passt das Top ganz wunderbar.... egal ob hell

... oder dunkle Hose...


 ... und auch ein Blazer lässt sich prima darüber tragen.


 Im Freizeitlook funktioniert das Top am besten mit der Jeans.

Das Top basiert auf den Schnitten Ottobre 2/2014 Nr. 5 und 15. Das Vorderteil ist von Schnitt Nr. 2, ich habe den Ausschnitt etwas halsnäher gestaltet und Weite aus dem Ausschnitt rausgenommen, das Rückenteil ist von Schnitt Nr. 15 inspiriert, es hat eine mittere Rückennaht. Die Schnittanpassung habe ich schon im letzten Jahr vorgenommen und einige Blusentops danach genäht (zum Beispiel mit Streifen und Bindeband). Das rote Top war daher ein schnelles Projekt - wunderbar, jetzt wo der Sommer endlich eingekehrt ist.  

Auf dem MMM Blog gibt es heute Sommerkleidung in allen Variationen zu bewundern, angeführt von Monika in einem sommerlichen Annadress. Hier geht es lang!


Montag, 29. Juni 2015

Streifen oder Ringel

Ob das Shirt "nur" Streifen hat oder "Ringel" kann ich nicht sagen, in jedem Fall gefällt mir mein neues Shirt. 
Der Stoff ist aus der Beute, die ich beim Bloggertreffen in Leipzig machte. 


Der Schnitt ist simple und basiert auf dem Schnitt Wangerooge von Farbenmix. Diesmal habe ich mir Mühe gegeben und versucht den Streifenverlauf im Ärmel passgenau aufzugreifen. Es hat ganz gut geklappt, jedenfalls besser als bei dem Shirt mit blauen Streifen, das ich im Winter aus einem ganz ähnlichen Stoff nähte. 


Die Farben bei dem neuen Shirt sind taupe und weiß, taupe ist einfach ein toller Kombipartner. Passt zu rot wie oben und passt auch zu petrol.
Der Ausschnitt ist mit einem etwas längeren Bindeband eingefasst, das zu den Enden hin breiter wird. Es lässt sich fast wie eine Krawatte binden und macht das Shirt zusätzlich interessant ohne zu sehr aufzufallen. 

Die Ärmel habe ich 3/4 lang gewählt, das ist nicht zu warm im Sommer und nicht zu kalt im Winter und wunderbar um auch mal eine Strickjacke drüber zu ziehen. 

Den Stoff habe ich auch nocht in rot-weiß und daraus werde ich ein ganz ähnliches Shirt nähen. 

Freitag, 26. Juni 2015

Jenna Cardi aus Romanit

In einem satten Beerenton habe ich einen weiteren Jenna Cardi genäht, der Stoff ist griffiger Viskose-Romanit, zu dick für ein Shirt, sehr gut für eine Jacke. 

Ich habe diesmal die Schnittvariante mit den Kräuseln auf Brusthöhe genäht und eine graue Paspel zwischengefasst. 


Das Ausmaß der Kräusel habe ich gegenüber dem Schnitt um ca. 5 cm reduziert, jetzt kräuselt es moderat und die Weite in Brusthöhe ist jetzt bequem aber nicht zu weit. 


Genäht habe ich die lange Variante, jedoch ohne unteren Bund, so dass die Jacke eine schöne Länge für Röcke hat. Auch auf Ärmelbündchen habe verzichtet, die Ärmel sind trotzdem lang genug.


Das Halsbündchen hätte ich beim Annähen stärker dehnen sollen, es liegt nicht so glatt an, wie gewünscht, aber damit werde ich gut leben können. 


Hach ich bin sehr glücklich mit meiner neuen Jacke - aus diesem Material und mit den vorgenommen Abwandlungen könnte ich mir noch zwei drei andere Jenna Cardi vorstellen. 

Mittwoch, 24. Juni 2015

Sommerliche Hose / MMM


 Guten Morgen liebe MMM Damen!

Was macht eine gefütterte Hose eigentlich sommerlich? 
Dünner Wollstoff und eine helle Farbe! 
Im Winter würde ich ich vermutlich nie eine helle Hose anziehen. Um ehrlich zu bleiben, ich hatte noch nie so eine helle Hose wie meine neue. 
 Dunkle Hosen machen schlanker und so ....  aber als ich den Stoff im Laden sah, wußte ich dass ich so eine Hose haben möchte und einen Rock aus dem gleichen Stoff und einen passenden Blazer.
4,50 m habe ich gekauft und davon jetzt 2,80 für Hose und Rock vernäht. Der Blazer folgt.  Hoffentlich. 

Jetzt aber erstmal zur neuen Hose in rehbraun mit leichtem grau-Einschlag. 


Ganz trefflich passt die Farbe zu blau - das triftt sich gut und war auch so gewollt.
Hier die hellblaue Bethie-Bluse aus dem letzten Sommer.

Der Schnitt ist mein angepasster Standardschnitt für bürotaugliche Hosen. Der RV ist in der Seite die Beine sind angenehm weit, die Hüfte schmal geschnitten.  Bei dieser Hose habe ich eine Bügelfalte gebügelt und diese dann 1mm abgesteppt. Vorn....

 ... und hinten. ich mag dieses Detail und der Kampf mit dem Bügeleisen und der Wassersprühflasche hat sich ausgezahlt. 


Mein dunkelblauer Blazer ist der passende Partner zur Hose. Schwarz ist zu hart, grau ist zu langweilig, aber dunkelblau ist perfekt für mich.  


Falls doch noch der Sommer kommt, kann ich auch kurzrämlig zur Hose tragen. Weißes Chiffon-Top.... oder ...

 .... blaues Seidentop mit Schluppe....

Für nicht offizielle Anlässe passt mein blau-braunes Wickelshirt....


 .... und sogar der neue rote Jenna-Cardi in hosenfreundlicher Länge.....


Mit dieser Farbe ist die Hose fast so vielseitig wie ein Jeans, überdies ist sie wirklich bequem und angenehm zu tragen. Eine neue Lieblingshose! 

Liebelingskleidung wird auch heute wieder auf dem MMM Blog gezeigt.Lucy führt die Parade in einem wundervollen Sommerrock an. Vielen Dank für die Organisation!

Freitag, 19. Juni 2015

Brave Bluse

Mein Hang zu Schluppenblusen ist inzwischen gut hier im Blog dokumentiert .... letztes Jahr hat es angefangen und ein Ende ist noch nicht in Sicht ;-)

Bei Schluppenblusen mit auffälliger Schleife ist der Grad zwischen stylisch und altbacken relativ schmal und wird neben dem Stoff vor allem davon beeinflusst, wie halsnah die Schleife ist (nach meiner Beobachtung). 

Jüngst ist bei mir eine weitere Schluppenbluse fertig geworden, die ziemlich stark in Richtung "altmodisch" ausschlägt, etwas freundlicher formuliert ist es eine brave Bluse.



Genäht ist die Bluse aus sehr dünnem Baumwollstoff, hellblau mit ganz feinen roten Streifen, sie hat einen abgerundeten Saum und die Knopfleiste wird mit insgesamt 9 Knöpfen geschlossen. Zunächst waren nur 5 Knöpfe geplant, aber weil der feine Stoff die Knopfleiste zum aufsprerren verführte, habe ich noch vier weitere Knöpfe angebracht.


Die Bluse basiert auf dem Schnitt Bethie aus der Ottobre 5/2010. Hier habe ich Arme halblang gearbeitet, die Schluppe stammt wie immer von meinem Vouge Blusenschnitt.

Wenn ich die Bluse zum Bleistiftrock trage, habe ich das Gefühl gleich zum Diktat gerufen zu werden....  aber davon lasse ich mir die Laune nicht verderben. 

Zur weiten Hose schaut es schon etwas lässiger aus ...



... und eventuell kürze ich die Schluppe noch um 25 cm und trage die Bluse mit einfach geknoteten Bändern statt mit Schleife, ähnlich wie die Postbluse.


Übers Wochenende werde ich Bluse aber gar nicht tragen, sie ist doch für das Büro reserivert bekommt am Wochenende nur Waschen und Bügeln ;-)

Ich wünsche Euch einen entspannten Freitag!

Mittwoch, 17. Juni 2015

Der kostbare Rock / MMM

Guten Morgen, liebe MMM Damen!

Im Stoffladen entdeckte ich vor einigen Wochen einen wunderbaren Jacquardstoff in edlen Grau-Weiss und Silber-Tönen der mich an einen Silberschatz aus alten Münzen und Medallien erinnerte. Der Stoff war teuer und ich überlegte eine Weile ob ich ihn wirklich haben will.
Die "Gier" nach dem Silberschatz hat dann doch gesiegt. 
Inzwischen ist mein kostbarer Rock fertig - genäht nach dem Schnitt Norma aus Ottobre. 

Zusammen mit der Chiffonbluse gefällt mir der Rock sehr gut...


mit der Strickjacke in Fuchisa gibt es etwas mehr Farbe....

Pattern-Matching an der Seitennaht ist gut gelungen...


... auch an der hinteren Naht. Der innere Beleg ist aus rosa-pinkem Baumwollstoff. Der Rock ist gefüttert.


Für offizelle Anlässe werde ich den pinken Blazer dazu tragen ....


... und für die Geburtstagsfeier am kommenden Wochenende fällt meine Wahl auf meinen neuen Jenna Cardi (noch nicht verbloggt) zu dem Rock.


In welchem Outfit heute die anderen Damen unterwegs sind, ist auf dem MMM Blog zu sehen. 
Heute tanzt Katharina in einem sommerlichen Kleid vor. Vielen Dank für die Organisation!

Mittwoch, 10. Juni 2015

Die Wirkung von Details / MMM

Guten Morgen liebe MMM-Damen!
Am Wochenende war Zeit für Tragefotos von meinem neuen blauen Mantel und für das Herzblatt die Chance das neue Objektiv am lebenden Objekt auszuprobieren.... es sind eher mehr als wenig Fotos entstanden ... Achtung Bilderflut....


Genäht habe ich den Mantel aus Bibernylon von Stoff und Stil in der Farbe Kobalt. Ich mag dieses strahlende blau und die Beschichtung des Stoffes sorgt dafür, dass der Mantel wind- und wasserabweisend ist.

Genäht habe ich den Schnitt Mc Calls 7058 und ich bin wieder schwer begeistert von dem Schnitt.


Auf den ersten Blick ist es fast nicht zu erkennen, dass die schwarz weiße Jacke und ....


..... und der hellblaue Bouclemantel nach dem gleichen Schnitt genäht sind. 



Da zeigt sich mal wieder die große Wirkung von kleinen Details und der Einfluss der Stoffwahl. 

Der blaue Mantel hat zwei Pattentaschen, die anderen beiden hatte aufgesetzte Taschen.


Statt des Gürtels wie beim Bouclemantel habe ich einen Taillienriegel angebracht. Vorn ist der Riegel an den Princessnähten befestigt und hinten bringen zwei  festgenähte Knöpfe den Riegel auf die richtige Weite.


Zudem habe ich eine hintere Mittelnaht eingefügt und hatte dadurch die Möglichkeit für einen rückwärtigen Schlitz (im Schnitt sind zwei Schlitze vorgesehen).


Weiterhin habe ich aus dem einteiligen Ärmel einen zweiteiligen Ärmel gebastelt und dadurch den Ärmelabnäher eleminiert. 


Gefüttert ist der Mantel mit hellblauem Acetatfutter.


Der Mantel ist sehr leicht und angenehm dünn, durch die Nylonbeschichtung aber gut bei Wind und er hält auch mal einen Schauer aus. 

Einzig das Ärmelfutter hätte ich stärker kürzen müssen, es lugt ab und an aus dem Ärmel hervor...


Die Princess-Nähte habe ich links und rechts abgesteppt um eine etwas sportlichere Note zu bekommen, nur die Ärmelnähte sind "normal".

Der Blick gen Himmel zeigt neue Windböen...


.... schnell das Tuch geschnappt....


.... die steife Brise lässt sich mit dem Mantel gut aushalten. 


Ich bin sehr glücklich mit meinem Mantel und trage ihn sehr gern. Ich habe ca. 26 Stunden Nähzeit dafür aufgewendet. Pattentaschen, Tallienriegel, zweiteilige Ärmel und abgesteppte Nähte brauchen einfach ihre Zeit und allein mit dem Zuschnitt der vielen Teile  und dem Aufbügeln der Einlage war ich ca. 5 Stunden beschäftigt. 

Was die anderen Damen heute tragen, ist auf dem MMM Blog zu sehen. Hier geht es lang!
Die erste auf dem Laufsteg ist Karin ein einem wunderbaren Waxprint-Kleid.
Vielen Dank für die Organisation!

Montag, 8. Juni 2015

Verborgene Projekte

Manche genähten Kleidungsstück werden nicht an der Frau fotografiert.
Sei es weil keine Zeit ist, weil man es schlicht vergessen hat oder sei es, dass die Kleidung ohnehin nie in der Öffentlichkeit getragen werden wird. 

Immerhin tolle Farben! Verschiedene leuchtende Rottöne und pink....
klassischer Hemdkragen....


ordentliche Manschette mit sauberer Schlitzeinfassung.....


..... alles Zutaten für ein schönes Nachthemd!


Nachthemden im klassischen Hemdstil mag ich am liebsten. Genäht nach dem Schnitt für eine recht weite Tunika (Modell 18) aus Ottobre 5/2014. 
Es ist schon das zweite Nachthemd nach diesem Schnitt und sicher werden noch weitere Modelle folgen. 

Ich wünsche Euch einen ausgeschlafenen Start in die Woche. 

Mittwoch, 3. Juni 2015

Postbluse / MMM


Guten Me Made Mittwoch Morgen!

Heute trage ich meine neue Bluse, ich nenne sie Postbluse weil der Stoff mit postalischen Elementen wie Briefmarken, Stempeln usw. bedruckt ist. 


Der Stoff ist von Stoff und Stil - es ist wirklich nicht einfach blusentaugliche rote Stoffe zu finden.  Dieser ist ganz schön und vor allem ziemlich unempfindlich gegen Knitter. 


Genäht habe ich wieder den Schnitt Vouge 9029, diesmal Version E mit einem 5 cm breiten Bindeband. 


http://www.resew.de/images/zeig/V9029.gif

Mein Bindeband ist etwas länger als im Schnitt vorgesehen und hat fast den Charakter einer schmalen Krawatte.


... fällt durch den bedruckten Stoff nicht so sehr auf....


.... erst wenn ich noch einen Blazer drüber ziehe. 
Mit der Postbluse habe ich meine Bürogarderobe um ein interessantes Teil erweitert und rote Oberteile passen einfach wunderbar zu grau und schwarz. 


Zur Jeans passt die Postbluse auch, aber zu Jeans passt ja ohnehin fast alles. 


Die Postbluse trage ich heute in der Hoffnung, dass meine bestellten Stoffproben ankommen - die nächsten Nähprojekte sind schon in Planung.

Aber erstmal werde ich heute durch die MMM Teilnehmer stöbern. Sicher ist es südlich von Norddeutschland schon sommerlich warm, während hier oben eher mittleres Wetter herrscht.
Vorturnerin auf dem MMM Laufsteg ist heute Dodo in einem wunderschönen türkisen Wickelkleid.
Vielen Dank für die Organisation, liebes MMM Team!