Freitag, 1. Juli 2016

Sonnenaufgang um 4:39 Uhr

Kürzlich nutze ich den frühen Sonntag morgen, um  mir den Sonnenaufgang am Stand anzusehen.
4:39 Uhr stieg die Sonne aus dem Meer empor und tauchte den Strand in ein zauberhaftes Licht. 



Die angestrahlte "weißen Stadt am Meer" wirkte ganz anders als im normalen Tageslicht. Irgendwie majestätisch.


So früh morgens ist es frisch und meine neue Fleece-Sweat-Jacke tat mir einen guten Dienst. Genäht habe ich den Schnitt Föhr, wie auch bei der blauen Jacke. Die Taschen waren etwas aufwändiger und sind als Pattentaschen ausgestaltet. Aus dem Stofflager sind 1,60 m verarbeitet.


Zurück zum Strand: ganz allein war nicht dort. Das rote Glücksschweinchen hat mir Gesellschaft geleistet.




Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!


Mittwoch, 29. Juni 2016

Birmingham Bluse / MMM


Mein Juni läuft bislang nähtechnisch ziemlich flau, aber heute bin ich gern mit neuer Bluse beim MMM dabei.



Den Stoff für die Bluse habe ich mir im letzen Jahr aus Birmingham mitgebracht. Der erste Stoff in meinem Schrank mit einem Tiermotiv, kleine Vögel sind aufgedruckt.

Genäht habe ich eine klassische Hemdbluse mit kurzem Arm. Der ursprüngliche Plan war eine Bluse mit Reverskragen. Der Stoff reichte jedoch nicht für einen solchen Schnitt - der Beleg für das Revers war einfach nicht mehr drin. 

Aber Hemdblusen in sommerleichter Baumwollqualität und aus so schönem Stoff gehen natürlich immer. Die Bluse ergänzt ganz wunderbar meinen blau-lastigen Kleiderschrankinhalt.


Zugeschnitten habe ich die Bluse neulich, als mich Kunzfrau-Kreativ in Hamburg besuchte und wir einen Blusen-Montag verbrachten. 
  Marion war in 2010 die erste Bloggerin die ich auch live getroffen habe. In diesem Jahr stand unser Treffen mit der Aufgabe eine Bluse für Marion zu nähen. Also: sie hat genäht ich habe etwas unterstützt, das Essen bereitet, fotografiert und abgesteckt ... und die Birmingham Bluse zugeschnitten.


Beim kniffligen Hemdblusenkragen musste auch mal getrennt werden.


Am Ende des Tages war die Bluse fertig, mit allem drum und dran! Eine gelehrige Schülerin hatte ich, das muss ich schon sagen und super fleißig - die Malzeiten wurden zeitlich knapp gehalten, schließlich stand das Nähen im Vordergrund und der Wunsch eine fertige Bluse mit nach Hause zu nehmen. Aber keine Sorge, das Plaudern kam auf keinen Fall zu kurz.


Zurück zu meiner Bluse. Sie hat den gleichen Schnitt , wie die weiße Bluse von Marion. Vouge 8772

Ich habe den Schnitt schon mehrfach genäht, so dass ein neues Modell relativ zügig fertig wird. Samstag abend gab es die ersten Nähte, Sonntag zwischen Brunch und Kaffeetrinken dann die letzten Nähte und das finale Bügeln für die Fotos. 


Die Bluse ist wunderbar zu langen dunklen Hosen. Und ich könnte sie mir auch am Casual Friday im Büro vorstellen. Das Muster macht irgendwie  Lust auf Wochenende ;-)


Was die anderen Nähbegeisterten Damen heute tragen sehen wir auf dem MMM Blog. Hier geht es lang. 
Vielen Dank für die Organisation.

Freitag, 10. Juni 2016

Für mich und für die Katz

War das tolles Sommerwetter hier bei uns im Norden in den letzten Tagen. 

Bevor das Sommerwetter kam, konnte ich unter der Nähmaschine meine neue Sommer-Schlafdecke hervor ziehen. Die Patchworkdecke in Blautönen, die ich dem Herzblatt nähte, weckte ich mir den Wunsch auch eine leichte Sommerdecke im Patchwork-Stil zu haben. Diesmal habe ich die Farbpalette pink, rot, weiss genutzt und mir eine schöne Mädchendecke genäht. 


Die Stoffquadrate sind 15 x 15 cm im Zuschnitt und insgesamt 15 Reihen je 10 Stück. Die Rückseite ist aus alten weißen Kopfkissen gestaltet. 



Auch ein passendes Kissen ist dazu entstanden. Die Quadrate sind 8 x 8 cm groß. 


Für die Quiltnähte habe ich einige Zierstiche meiner Nähmaschine genutzt. 


Hach die Farben gefallen mir unglaublich gut. So gern ich blau mag und auch die blaue Decke - meine Variante in rosa-pink macht mich richtig mädchenhaft glücklich. 


Der Kater hat entschieden, dass sein Körper auf der pinken Decke schöner zur Geltung kommt als auf dem blauen Modell vom Herzblatt. 


Tagsüber räkelt er sich darauf und schläft genussvoll. Nachts räumt er gnädig das Feld und sucht sich einen anderen Platz. 


 Ich wünsche Euch ein erholsames Wochenende!

Mittwoch, 8. Juni 2016

Neuer Stoff bewährter Schnitt / MMM


Heute zu MMM trage ich meine neue Hose aus dunkelblauem leichtem Wollstoff. Ein Blick in meinen Kleiderschrank offenbarte, dass ich eine weitere dunkelblaue Hose sehr  gut gebrauchen kann. Dunkelblauer Wollstoff in sommerleichter Qualität war leider nicht im Vorrat. Und so wurde es trotz Stoffdiät Zeit für einen Besuch in der Stoffabteilung bei *arstadt. 
Im Rahmen meiner Stoffdiät darf neuer Stoff gekauft werden, allerdings gilt die 10:1 Regel. Auf 10 m vernähten Stoff, darf 1 m neuer Stoff gekauft werden. Bis Mitte Mai hatte ich mir 9 m neuen Stoff angespart und konnte frohen Mutes  die Stoffabteilung betreten.
Dort hatte ich großes Glück und fand gleich drei schöne sommerleichte Wollstoffe - noch dazu mit vielen freundlichen Worten der Verkäuferin, die fragte, wo ich solange geblieben sei. 
Haha auch *arstadt merkt, dass ich Stoffdiät halte. 

 Der Stoff hat feine Nadelstreifen, das mag ich sehr. 2m waren noch auf dem Ballen, reicht für eine Hose. Dann noch 1,40 m Wirkfutter  und fertig ist ein neues Lieblingsteil. Der Schnitt basiert auf einem Simplicity Schnitt für eine Hose mit weitem Bein und ohne Taschen, den ich immer wieder gern nähe.

 Blaue Hose, blauer Blazer und ich hätte ca. 15 verschiedene Oberteile zum kombinieren...

 Heute zeige ich meine "brave Bluse" mit artiger Scheife dazu. Die Optik mit der Schleife ist sicher etwas speziell - nach anfänglichem Fremdeln mag ich die Bluse inzwischen sehr gern tragen. 


Weniger formell ist es mit dem Ringelshirt. 


Auf dem MMM Blog schreitet heute Lucy in einem zauberhaften Rock voran. Vielen Dank für die Organisation!

Mittwoch, 1. Juni 2016

Eine Woche nähfrei

In den letzten Wochen habe ich wirklich viel genäht, Meter um Meter schrumpft mein Stoffvorrat und die Bilanz meiner Stoffdiät kann ich sehen lassen.

 Für 2016 gilt die 10:1 Regel. Auf 10m vernähten Stoff darf nur 1 m neuer Stoff gekauft werden. 

Mein aktueller Stand schaut wie folgt aus:

vernäht im Janaur: 13,1 m
vernäht im Februar: 18,3 m
vernäht im März: 16,0 m
vernäht im April: 22,95 m
vernäht im Mai: 28,05 m (zwei lange Wochenenden!)
verschenkt in 2016: 17,8 m
Summe Abgang: 116,2 m
neu gekauft: 9,5 m

Mein Lager ist seit Januar also um 106,70 m Stoff geschrumpft. Sehr schön ist das. Aber auch ernüchternd. Denn ich kann keine klaffenden Lücken im Stoffregal oder im Schrank erkennen. 

Ja, es ist nicht mehr so dicht gepackt - aber von Leere bin ich weit, weit entfernt. Ich schätze, dass ich im Moment noch 150 m  bis 200 m Stoff im Lager habe.Unfassbar!

Diese Woche habe ich mir nähfrei genommen. Die Nähmaschine darf ausruhen, ich auch. Und ich kann darüber nachdenken wie ich meinen Stoffberg weiter reduzieren kann, ohne die Freude am Nähen zu verlieren.

Immerhin sind schon einige neue Nähprojekte zugeschnitten, die weitere 7 m Stoffverbrauch bewirken. Aber eine kleine Nähpause wird mir gut tun. Da kann ich lieber einem der neuen Glücksschweinchen die weite Welt zeigen...


 Ganz schön unternehmungslustig ist der kleine Geselle mit einem Faible für Wasser.... viel Wasser.






Selbstverständlich werde ich heute am Mittwoch selbst genähte Kleidung tragen. Jedoch bin ich von 6 bis 23 Uhr unterwegs den Reigen beim MMM schaue ich mir am Donnerstag an.  

Montag, 30. Mai 2016

Patternhack beim Ringelshirt

Mein zweites Ringelshirt  (Ringelshirt Nr. 1 hier) der Saison hat einen Wasserfallkragen. 


 Dafür habe das Schnittmuster 6695 von Burda als Basis genommen und großzügig geändert.

6695 ESB

 Quelle: Burda

Das schöne an dem Burda-Schnitt ist die Konstruktion des Wasserfallkragens, der relativ halsnah ausfällt und im Nacken hochgeschnitten ist. Da besteht keine Gefahr, dass zu tiefe Einblicke gewährt werden und trotzdem schaut es lässig aus und der Effekt auf dem Ringelstoff gefällt mir. 


Ungünstig bei dem Burda-Schnitt sind die weit überschnittenen Schultern, an die dann Stummelärmel angesetzt werden. Das ist für mich unpraktisch, weil der Arm nicht gut unter einen Blazer passt und bei Ringelstoff kommt auch schnell eine massige Optik auf (es sei denn man hat Modelmaße)

Also habe ich die Schulter-Armlochline des Schnittes gegen meinen erprobten Ottobre-Schnitt ausgetauscht. Um 6 cm habe ich die überschnittenen schultern verschmälert - es hätten noch 2 -3 cm mehr sein können.





Für den ersten Versuch ist das Ergebnis nicht schlecht. Ich werde nochmal am Schnitt nachjustieren und dann habe ich einen weiteren schönen Schnitt der sich immer wieder für Shirts nutzen lässt. 


Mittwoch, 25. Mai 2016

Paisley Nächte / MMM

"Animal" heißt es heute bei vielen Teilnehmerinnen am MMM. Von Leo-Druck bis Koi-Karpfen tummelt sich allerhand Getier auf dem MMM Blog. Da kann ich nicht mithalten. Ich hab nix tierisches in meiner Garderobe.
Wenn schon Muster dann Streifen, Karo oder manchmal Blumen. Oder Paisley. Ja Paisley, das mag ich wirklich gern. Paisleystoffe für die Tagesgarderobe zu finden gleicht einem 6er im Lotto. Ich habe zwei Blusen hier und hier, die vielleicht in diese Kategorie fallen. 

Paisley für die Nachtgarderobe finde ich dagegen absolut toll. Die entfernte Amöbenform der Paisleys geht vielleicht doch noch in der Rubrik "Animal" durch;-)

 
 
Dass ich auch nachts lieber Blusen statt Shirt trage, wurde schon bei diesem Post festgestellt. Ich liebe Nachthemden und Schlafanzüge aus Webstoff und lange Ärmel mit Manschetten. 

Mein Projekt zum Stoffabbau hat mir nun einen neuen Schlafanzug beschert. Das Oberteil ist nach einem Blusenschnitt von Ottobre (ähnlich auch hier und hier) den Schnitt für Schlafanzughose habe ich von meinen normalen Hosenschnitten übernommen.


Die Hose wird mit einer Knopfleiste geschlossen. Die langen Hosenbeine musste ich stückeln sonst hätte der Stoff nicht gereicht. Weite Hosen brauchen bei mir 2,20 m Stoff, hier hatte ich nur 2,00 m.


Im Oberteil sind zwei verwandete Paisley-Stoffe kombiniert, der Kragen ist aus dem Stoff der Hose. Beim Kauf des Stoffes wollte ich ein langes Nachthemd nähen und kaufte von jedem Muster 1,50 m - tja ich hatte außer Acht gelassen, dass Patchworkstoff nur 1,15 m breit liegen (wenn überhaupt)  - für ein gemütlich weites Nachthemd  reichte die Stoffmenge nicht, darum wurde der Schnitt auf Blusenlänge gekürzt und eine separate Schlafhose genäht.


Die Reste vom Paisleystoff sind zum wegwerfen viel zu schade ... und so ergab sich eine weitere Verwendung in Patchworkdecke (hier) und Patchwork-Kissen.


Auf dem MMM Laufsteg begrüßt uns heute das gesamte MMM-Team - was für ein Einsatz! Vielen Dank für die Organisation. Ich bin gespannt in welchen verschiedenen Form heute Animals zu bewundern sind.


Freitag, 20. Mai 2016

Stückwerk für den Sommer

In Gedanken habe ich diese Decke bereits im März genäht. Da fasste ich den Entschluss aus blaugemusterten Baumwollstoffen eine große Decke zu nähen, die dem Herzblatt im Sommer als Schlafdecke dienen kann. 
1. Ziel: schöner schlafen für den Lieblingsmann
2. Ziel: Stoffabbau und Resteverwertung


Die Decke ist sehr groß 1,65 cm in der Breite und 2,30 cm in der Länge.  Es sind 176 Quadrate zu 15 x 15 cm  vernäht, dann noch die Umrandung von je 7 cm.



Die Rückseite ist ein alter Bettbezug, weißer Dammast, sehr schön glatt und kühl für den Sommer. Das Innenleben ist eine dünne Fleecedecke vom Möbelschweden, ich habe zwei Exemplare zusammengenäht damit es von der Größe passt, die Kaufgröße der Fleecedecke ist 130 cm x 170cm.


Die fertige Decke wurde einer "Wertschätzung" unterzogen - so schaut der Versuchsaufbau vom Herzblatt dazu aus.


2100 gr. verteilt auf so viel Fläche ergibt wirklich ein leichtes Sommerbettdeck, dass dann komplett in die Waschmaschine wandern kann.


Hinter der Decke steht das Herzblatt, die Decke ist wirklich ausreichend groß, da schaut nichts raus wenn Mann sich zudeckt ;-)


Die versierte Patchworkerin wird erkennen, dass nicht alle Quadrate ganz quadratisch sind und es auch ab und an leichten Versatz im Muster gibt. Manche Stoffe haben sich etwas gedehnt, andere überhaupt nicht - da ich wirklich Reste vernäht habe, treffen viele verschiedene Stoffqualitäten aufeinander die sich anders verhalten. Außerdem bin ich beim präzisen Zuschneiden wahrlich kein Held, wenn es um die vielen Quadrate geht (bei Bekleidung bin ich immer sehr genau!). Rollschneider mag ich nicht.... ich habe Linien auf den Stoff gezeichnet und mit der Schere ausgeschnitten.

Aus den kleineren Reststücken habe ich dann noch 7 x7 cm Quadrate geschnitten und eine Kissenhülle genäht. 

In der Stoffbilanz schlägt die Decke mit 2,80 m für das Top und 2,40 m für die Rückseite sowie 0,75 m für die Umrandung zu Buche. 

Gern würde ich eine weitere solche Decke nähen... 
meldet sich jemand freiwillig für das Zuschneiden???..

Mittwoch, 18. Mai 2016

Bleistiftrock im Frühling / MMM

Im Winter trage ich gern lange Röcke, die sind so herrlich warm, viel wärmer als Hosen. 
Mit dem Frühling kommt die Lust auf knieumspielende Röcke mit dünnen Strümpfen und Pumps.


Blazer drüber, blaues Seidentuch zum neuen blauen Shirt und ich bin bestens fürs Büro gekleidet und gut gerüstet für Termine aller Art.

Der graue feste Wollstoff ist in sich leicht kariert und hat blaue und violette Anklänge im Stoff. Ich hatte vor gut einem Jahr 80 cm davon in Leipzig gekauft. Beim Zuschnitt blieb kein Fitzel übrig, ich meine am rückwärtigen Gehschlitz musst ich schon etwas improvisieren, damit der Stoff reicht.


 Außerhalb des Büros lässt sich der Rock mit dem lila-Jenna Cardi kombinieren, da wird dann der Farbton aus dem Rock aufgegriffen. Auch wenn es kaum jemand sieht, mir gefällt die farbliche Klammer.


So ein grauer Rock ist sehr variabel. Meine rote Postbluse passt dazu ....
  .... und auch das neue maigrüne Shirt, entweder mit grauem Blazer ....

 .... oder noch besser mit dem dunkelblauen Blazer. 

Ich mag Bleistiftröcke. Sie sehen nicht nur gut aus, frau fühlt sich auch gut darin, irgendwie geben so schmale Röcke eine gute Haltung - dafür nehme ich Einschränkung in der Bewegrungsfreiheit gern in Kauf und meide Autofahren oder Fahrten mit dem Zug ;-) 

Nachtrag: Der Schnitt für den Rock ist von Burda 7248.
Auf dem MMM Laufsteg geht es heute frühlingshaft bunt zu. Ich freue mich auf den Bummel durch die Blogs. Die Parade wird angeführt von Katharina, die gleich einen ganzen Reigen an Kleidern vorstellt. Vielen Dank für die Organisation!