Freitag, 15. Februar 2019

Nur 1 Jahr Vorlauf

Manche Projekt dauern von der Idee bis zur Umsetzung nur Tage, mache Monate, ander Jahre. 
Bei diesem Kleid betrug die Vorlaufzeit ein knappes Jahr. Ich bin sehr zufrieden damit!



Für meine Kollegin habe ich im Herbst ein Kleid genäht und von Ihrer Anfrage, ob ich es tun würde bis zum fertigen Stück verging weniger als ein Jahr. Bei ihrem Mantel war es damals anders, da lag die Spanne bei 2,5 Jahren ;-) 





Nachdem ich grundsätzlich zugesagt hatte, musste der Schnitt gewählt werden. Die Mittagspause wurde ins Restaurant verlegt und ca. 10 Schnittmuster auf dem Tisch ausgebreitet. Es war eine große Überraschung für mich, dass es anderen Menschen u.U. schwer fällt, sich anhand der Zeichnung das eigene Kleid vorzustellen. 

Mit etwas Mühe und Zureden wurde die Auswahl eingegrenzt und dann schließlich ein Favorit gekürt. 

(den Saum auf dem hellen Teilstück habe ich mit hellem Garn genäht, auf dem dunklen Stoff mit dunklem Garn)


Im Sommer kauften wir den Stoff, da zwei Farben zu kombinieren waren, dauerte auch hier die Entscheidung und endete mit dem Satz "suchen Sie mal was aus" . Die Wahl fiel auf Romanitjersey in dunkellila und hellflieder.

Aus einem Bestandsstoff fertigte ich das Probemodell, Schultern schmaler, Ärmel schmaler, Brustlinie anpassen das wars im Wesentlichen und Anfang November war das Kleid dann fertig.


Der Schnitt ist von Vouge 9017, genäht wurde Gr. 12/14 mit leichter Anpassung in der Taillie.

Meine Kollegin leitet die Buchhaltung bei uns im Haus, und hat extra nachgefragt wie lange ich an dem Kleid gearbeitet habe: Also hier für alle Zahlenfreunde:

1,00 h Schnittauswahl
0,50 h Stoffauswahl
0,25 h Maß nehmen
1,50 h Schnitt abpausen
0,50 h Zuschnitt Probemodell
3,00 h Nähen Probemodell
0,50 h Anprobe Probemodell
1,5 h Zuschnitt Kleid und Futterstoff
3,00 h Oberkleid
2,00 h Futterkleid
0,50 h Anprobe
1,50 h anpassen, bügeln, säumen
---------------------------------------------
15,75 h gefüttertes Kleid aus Romanitjersey mit Reißverschluss




Das Kleid sitzt und gefällt und wird getragen. 
Immer schön, wenn ich die Kollegin damit auf dem Flur sehe und noch schöner, wenn der Chef ihr ein Kompliment zu dem Kleid macht und dann die Geschichte dazu erzählt wird ;-)




Als Gegenleistung für das Kleid bekam ich einen Opernabend. Letzte Woche lauschten wir der Oper Carmen in der Hamburger Staatsoper. Ein sehr schöne Inszenierung, die sich anzuschauen und anzuhören lohnt. 

Ich wünsche Euch ein sonniges Wochenende! 

Kommentare:

  1. Ein sehr schickes kleid. Und sehr spannend die Buchführung: vor allem das Verhältnis Nähzeit und Vorbereitung. So schnell wäre ich nicht, habe aber noch nie ausgerechnet. Tolle Farben, die Esso im Laden nicht gibt, hat deine Kollegin gewählt. Lg anjA

    AntwortenLöschen
  2. Meine Schwester hat schon Probleme sich ein Modell in einer anderen Farbe vorzustellen! Aber sehr schön, wenn das Kleid so gut ankommt! Das ist doch eine echte Bonus-Gegenleistung.
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe solche Zahlen bei einem Näh- oder Strickstück!
    Wenn auch die Farben nicht meine sind gefäält mir das Kleid sehr gut! Es sitzt wirklich tatdellos. Und Komplimente dazu!!! Was kann es Schöneres für die Schneiderin und auch die Trägerin geben?

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Ein tolles Kleid Den Schnitt finde ich sehr schön. Und total lieb dass du das Kleid für die Kollegin genäht hast

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar. Und besonders gut gefällt mir deine realistische Kalkulation. Da gibt es so viel "Rosa vor der Brille".
    Schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  6. Ganz toll!
    Du hast deine Freundin, was die Zusammenstellung der Stoffe und die Schnittauswahl betrifft, super beraten.
    Ich kenne das von der Tochter, dass sich nicht Selbernäher schwer vorstellen können, ob ein Schnitt oder ein Stoff etwas für sie ist; bei meiner Tochter funktioniert es mittlerweile ganz gut, allerdings lasse ich mir, wenn sie eine Idee hat, immer genau beschreiben, was sie sich vorstellt und schlage ihr dann Schnitte und Stoffe vor.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Ein tolles Kleid hast du für deine Kollegin genäht. Bei mir kann sich ein Projekt auch über Monate ziehen, momentan sind es drei Projekte, die einfach nicht fertig werden wollen;-) dabei weiss ich in der Zwischenzeit bei allen dreien wie ich sie beenden möchte.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schönes Kleid! Super auch, dass Du einen Einblick in den Zeitbedarf gewährst - gerade so ein Futterkleid braucht seine Zeit. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Ein tolle Kleid.Mein Projekt liegt allerdings momentan wegen meiner Termine in der Sportorthopädie Köln auch auf Eis.Aber es lohnt sich wirklich.Liebe Grüße Laura

    AntwortenLöschen
  10. Du bist wirklich eine sehr nette Kollegin. Die erste Frage, die mir auch häufiger gestellt wird ist die nach der Nähzeit. Da ich fast ausschließlich für mich nähe, weiß ich meist, wo ich ändern muss. Bei anderen ist das Nähen dann doch viel viel aufwändiger. Das Kleid für deine Kollegin ist gelungen und ich hoffe, dass du jetzt noch Zeit für deine eigenen Projekte findest. LG Carola

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.

Jeder hat die Möglichkeit Kommentare anonym zu verfassen.

Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.