Dienstag, 28. März 2017

Fan-Post Burda 6695

Heute gibt es Fan-Post - ich bin nämlich ein großer Fan des Burda Schnittes 6695 und widme dem Schnittmuster diesen Post ;-)



Das erste Shirt nach diesem Schnitt nähte ich für meine große Nichte, die den Schnitt zum gemeinsamen Nähen mitbrachte. Die Nichte bekam das Shirt aus einem Blusenstoff - und einen Rock dazu und war zufrieden. Das Schnittmuster blieb bei mir.

Das Shirt hat einen sehr schön gelösten Wasserfallkragen. Shirts mit Wasserfallkragen gibt es zuhauf als Schnittmuster - dieser Schnitt jedoch hat einen besonders hohen Wasserfallkragen. Die Trägerin kann ich bedenkenlos vorbeugen - es werden keine unerwünschten Einblicke gewährt, das Shirt bleibt auf den Schultern und überhaupt ist dieser Wasserfallkragen nicht zugig am Hals wie die meisten anderen Wasserfall-Shirts die ich bisher nähte. 


Das blau-weiße Ringelshirt nähte ich im letzten April und habe es im Frühjahr/ Sommer wirklich viel und gern getragen. Gegenüber dem Original-Schnittmuster habe ich einiges abgeändert. Der Schnitt sieht weite überschnittene Schultern  und angesetzte Stummelärmel vor, das gefiel mir nicht.

 

Mir gefällt es einfach besser wenn die Schulternaht auch in Schulternähe ist. Also habe ich meinen Standard-Shirt-Schnitt von Ottobre 303 genommen und mir die Armkugel im Vorderteil neu eingezeichnet. Mehr als 4 cm habe ich von den Schultern weggenommen. Dafür die Ärmel vom Ottobre-Shirt und auch den Rücken vom Ottobre-Shirt. 

Meine Anpassung vom Vorderteil habe ich direkt auf den Schnittbogen gezeichnet und erst dann den Schnitt auf Folie abgenommen. 



Den auf diese Weise angepassten Schnitt habe ich inzwischen mehrfach genäht und damit auch einige schöne Jersey-Reste verarbeitet.



Hier sieht man ganz gut, dass der Wasserfallkragen im Nacken mit dem hinteren Halsausschnitt verbunden wird.


Bei Burda sieht das so aus....


Da steigt mal wieder keiner durch ... sogar die Katze zieht sich bei dieser Krytologie den Schnittbogen über die Ohren....

Warum man mit dem Saum beginnt, wenn man ein Shirt nähen möchte - bleibt ein Burda-Geheimnis.


Ich nähe den Wasserfallkragen in der hinteren Mitte mit der normalen Nähmaschine zusammen, hefte anschließend die Schultern mit der normalen Nähmaschine. Stecke dann den Kragen am hinteren Halsausschnitt fest und nähe die gesamte Schulter-Nacken-Naht in einem Rutsch mit der Overlock. 
 Läuft!


So ein Shirt ist fix genäht, man braucht sich ja auch nicht mit der richtigen Spannung am Halsbündchen rumärgern....


Über dieses Reste-Shirt hat sich meine Schwester gefreut.


Das pinke Shirt aus Baumwoll-Jaquard-Jersey zeigte ich beim letzten MMM


Hier sieht man, wie gut sich der Ausschnitt im Zusammenspiel mit einem Blazer macht. 


Also eine klare Schnittempfehlung von mir. Ich habe das Schnittmuster bereits Mauaija ausgeliehen. Sie hat sich ein wunderbares Exemplar genäht. Im Moment liegt der Schnitt hier versandfertig für Frau Sonnenburg, die Adresse fehlt noch. Wenn sich noch jemand in Schnittmuster-Verleih-Versand einreihen möchte - meine Mailadresse ist im Profil hinterlegt. 

Ich wünsche Euch einen sonnigen Dienstag!

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die detaillierte Vorstellung de Schnittes. Ich nähte mir auch schon mal eine Bluse mit einem Wasserfallkragen, trage sie gern, bin aber immer am Richten wegen dem Problem des Einblickes. Super Idee mit dem Schnittverleih. Gern würde ich mich beteiligen. Ich sende Dir eine Mail.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Hab Dank diese Schnittbesprechung. Ja, mit Wasserfallausschnitten ist es immer so eine Sache: Sie sehen toll aus, aber getragen fühlt man sich unsicher, weil oft alles verrutscht. Das hier ist ja "pattern-hack" vom Feinsten ;-)
    Durch durchdachte Anpassungen kann man eben manchmal viel erreichen, z.B. einen Lieblingsschnitt.
    Liebe Grüße
    Susana

    AntwortenLöschen
  3. Der Blazer-Ausschnitt mit dem Wasserfallkragen sieht toll aus! Kein Gewurschtel im Ausschnitt, sondern idealer Fall.
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
  4. Ich stimme Dir vollkommen zu!
    Ich mag mein Shirt, trage es sehr oft und habe vor weitere Versionen davon zu nähen. Deine Kollektion ist beeindruckend! Alle Modelle sind sehr schön geworden und dank Dir habe ich heute ungewöhnlich viele Besucher auf meiner Seite :).
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, diesen Schnitt habe ich schon in einigen Varianten bei dir bewundert. Ich verspüre ja einen gewissen Reiz zu versuchen diesen Wasserfallausschnitt selbst zu konstruieren, aber dafür reichen meine Kenntnisse wahrscheinlich doch nicht. Danke fürs Zeigen und wenn du in Zukunft noch mehr davon nähst - ich schaue die Shirts immer wieder gern an.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  6. Danke für deine tollen Hinweise. der Schnitt liegt auch noch bei mir! Ich hoffe, dass ich das dann mal mit der Ärmeländerung hinbekomme. Habe nämlich auch lieber einen richtigen Ärmel.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie schön, dass du meine Frage vom letzten MMM hier so ausführlich beantwortet hast. Mit einem eigenen post dazu habe ich gar nicht gerechnet. ;-))

    Der Schnitt sieht vielversprechend aus. Und deine ganze Reihe dieser Shirts habe ich schon ausgiebig bewundert. Ich krame gerade in meinen Kisten und sehe meine Schätze nach brauchbaren Oberteilstoffen durch. Da kommt dieser Schnitt gerade recht. Vielen Dank dafür und
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Ein wirklich schöner und schlichter Schnitt, der was hermacht und offensichtlich sehr vielseitig ist. Mir gefallen die einfarbigen Exemplare besser. Deine Nichte hatte einen guten Riecher. LG Anja

    AntwortenLöschen
  9. Der Schnitt ist toll und passt perfekt zu dir und deinem Blazer. Der Ausschnitt fällt wirklich sehr schön.
    Die Anleitung von Burda ist geil - noch komplizierter konnten sie die wohl nicht gestalten.
    Lg Nadine

    AntwortenLöschen
  10. Genau nach so einem Wasserfall Shirt hab gesucht. Gefahrlos vorbeugen. Toll. Den Schnitt habe ich mir direkt besorgt. Danke furs entdecken.
    LG Dana

    AntwortenLöschen