Freitag, 27. März 2015

Vorarbeit / Mantelprobe

Ich bin dran an meinem Mantelprojekt. 
In der letzten Woche nähte ich nach dem Schnitt ein Probemodell aus alten Bettlaken und war überrascht, dass der Schnitt sehr schmal ausfiel, auch an den Armen. Ohje dachte ich, da passt kein Blazer drunter und damit ist es kein tauglicher Mantel für mich.

Den richtigen Stoff mit mehr Nahtzugabe zuzuschneiden ist zwar immer möglich und schnell gemacht, aber bei den vielen Teilungsnähten kommen auch bei 0,5 cm mehr pro Teil schnell mal 4 bis 8 cm Mehrweite zustande, die vielleicht in einem "Mantelumhang" enden. 

Und weil jeder Stoff anders reagiert (ha ha die Stofffalle hatte ich ja gerade bei der Hose) und vor allem anders als mein Bettlakenstoff (echtes Bettleinen von früher) suchte ich am letzten Wochenende den Rest vom Bouclestoff meiner kurzen Jacke raus, um einen besseren Test zu machen. 

Das ist also Probemodell Nr. 2, durchaus mit der Maßgabe, dass es gelingen durfte um als eigenständige Jacke getragen zu werden. 

Das Experiment ist gelungen.

Die Jacke hat Hüftlänge, ein ordentliches und schönes Innenfutter und passt mir sehr gut.
Tragefotos gibt es zu einer anderen Gelegenheit. 
 

Und wie immer gibt es neue Erfahrungen: Der Bouclestoff ist blöd zu vernähen. Die Ränder lösen sich schnell auf und die Einlage aufzubügeln ist echte Strafarbeit, das auftrennen von Nähten ist nahezu unmöglich, weil man schlicht das Garn in dem unruhigen Stoff nicht sieht. Aber schließlich und mit minimalen Änderungen konnte ich den Schnitt nach Anleitung vernähen und habe ein gutes Ergebnis.  

Jetzt überlege ich, ob ich den richtigen Mantelstoff anschneide, fast alle Teile sofort mit Einlage bebügel und dann mit Overlock versäuber .... oder erstmal zur Enspannung einen Rock oder eine Bluse nähe ;-)
Mal sehen was das Wochenende so bringt! 

Kommentare:

  1. Welch ein Einsatz und welch eine Disziplin - Respekt.
    Heute würde ich eine "Kleinigkeit" vor dem großen Mantel empfehlen - zur Auflockerung - hahaha - ich würde bei einem Rock schon total verkrampfen ...
    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, was du da an einem Wochenende gezaubert hast, ist bei mir ein Quartalsprojekt. Meinen Respekt!

    Wenn ich mit Boucle arbeite, schneide ich die Nahtzugabe mehr als ausreichend zu. Falls die Jacke komplett gefüttert werden soll, lasse ich die breite Nahtzugabe (an den Stellen die möglich sind) stehen. Selbst eine overgelockte Naht ist mir beim Boucle schon abgerissen und danach war die Nahtzugabe seeeehr schmal.
    Ich habe schon gesehen, dass Hobbyschneiderinnen den gesamten Stoff mit Vlieseline bebügelt haben. Damit wäre das Ausfranzen zwar behoben, aber der Charakter des Boucles verloren.
    Ich bin gespannt, wie es bei dir weitergeht.

    Lg Martina

    PS: Dein Entspannungsprojekt Rock oder Bluse ist bei mir eher ein Monatsprojekt. Von Entspannung ist da keine Rede. ;)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Martina! Ich habe an der Jacke von Samstag bis Dienstag genäht, an einem wochenende ist das für mich nicht zu schaffen ;-) Ja ich bin gespannt wie die Nahtzugaben halten, vielleicht bügel ich beim "ricthigen" Mantel nur für alle Nähte eine Einlage auf, damit der Stoff schön weich bleibt. vielleicht kommt mir eine gute Idee, während ich in den nächsten Tagen das Entspannungsprojekt nähe ;-) LG Kuestensocke

      Löschen
  3. Sieht echt klasse aus! Ich finde dafür dass du jetzt eine Jacke hast obwohl das ja eigentlich nur ne Probe sein sollte darfst du dich erstmal ordentlich entspannen ;) Ich wünsche dir auf jeden Fall ein schönes Wochenende in der neuen Jacke ;)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. DAS ist das Probemodell?? Da hoff ich aber, dass sie als eigenständige Jacke durchgeht :) und drücke die Daumen für die Nähte...schrecklich, wenn sich der Stoff unter den Fingern auflöst...
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen