Freitag, 17. Februar 2017

Mit langem Anlauf

Mit erheblichem gedanklichen Anlauf habe ich es endlich geschafft mir zwei Unterkleider zu nähen, die so sind, wie ich es mir gewünscht habe. 

Unterkleider, die frau kaufen kann haben vorzugsweise Spaghetti-Träger einen runden Ausschnitt oder V-Ausschnitt und vor allem ist im Rücken der obere Teil unbedeckt. Brrrr, kalt. Erstmals habe ich für mein Hochzeitskleid ein Unterkleid gesucht. Zeitlich war es zu knapp um eines zu nähen, so dass ich zwei Unterkleider gekauft habe, die beide im Wickelausschnitt hervorblitzten und gleichzeitig die Schulterpartie nicht bedeckten. Ich habe bei dem einen Exemplar dann die Träger aufgetrennt und ein Stück dazwischen gesetzt, damit wenigstens der Ausschnitt frei war. 

Beim nähen meiner Weihnachtskleidung ist mir dann wieder deutlich bewusst geworden, dass Unterkleider gerade im Winter überlebensnotwendig sind. 

Anfang Januar hatte ich endlich einen Schnitt, den ich für mein Wunsch-Unterkleid passend finde und konnte losnähen. Das erste Modell nähte ich aus den beiden Kauf-Unterkleidern, denn der Stoff ist sehr schön fließend und die Farbe neutral. 


Mein Unterkleid hat halblange Ärmel und auch der Rücken ist gut bedeckt, die Schultern/der Nacken bleiben warm.


Damit ich das Unterkleid unter Wickelausschnitte jeder Art tragen kann, braucht auch das Unterkleid einen Wickeleffekt im Oberteil Ich habe den Schnitt eines normalen eng anliegenden Wickekleides genommen und zwei Zentimeter an der Ausschnittkante weggenommen. Wäschegummi ran, fertig. 


Beim zweiten Unterkleid habe ich den Ausschnitt sogar noch freizügiger genäht, das Wäschgummi hält trotzdem alles an Ort und Stelle. Die Ärmel haben bei diesem Modell auch ein Wäschgummi, damit die Ärmel unter dem Kleid nicht hochrutschen. 


Beide Unterkleider passen perfekt unter mein Weihnachtskleid, nichts lugt aus dem Auschnitt und ich kann das Kleid auch ohne Jacke tragen, ohne dass ich friere. 

Die schwierigste Aufgabe beim Nähen eines Unterkleides ist für mich die Wahl des Stoffes. Da ist das Angebot wirklich sehr übersichtlich. Den Stoff für das graue Kleid fand ich bei *arstadt, dort war er als Wirkfutter ausgezeichnet. "In echt" ist es jedoch ein sehr feiner, weicher, sehr elastischer Jersey. 


Vor einigen Wochen verbrachten das Herzblatt und ich ein Wochenende im romantischen Schlosshotel Karzow. Zum festlichen Abendmenü trug ich das Weihnachtskleid mit Unterkleid und war rundrum zufrieden damit. 

Hier einige Impressionen vom Schlosshotel Karzow bei Potsdam. 



In Potsdam selbst besuchten wir auch die russische Kolonie. Die liebevoll restaurierten Häuser sind zauberhaft anzuschauen.


in einem Haus ist ein Restaurant, dessen Speisekarte ich gern mal komplett durchprobieren würde....


... fürs Erste genügte mir Tee aus dem Samowar und eine Portion "Moskauer Nüsse" ein wunderbares Gebäck. 


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Das Problem kenne ich. Ich war lange auf der Suche nach Unterhemden mit Bootauschnitt und Ärmel. Ich musste auch selber zur Tat schreiten weil es keine Unterhemden mit Bootauaschnitt gibt, ich habe aber gerne unter Pullovern Unterhemden mit Ärmel an und keine mit dünnen Trägern. Und ich habe aber mehrer Pullover mit Bootauschnitt. Also, ja das Problem kenne ich. Zum Glück können wir es selber machen wie wir es brauchen.
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Unterkleider nähen schiebe ich auch immer auf, weil ich Probleme habe, den passenden Stoff zu finden. Dabei wäre selbernähen wirklich die beste Option, da man sich den Schnitt nach seinen Vorlieben zurechtschneidern kann. Mit gekauften Unterkleidern habe ich auch so meine Probleme; meist zu kurz, komischer Ausschnitt...Ein einziges Kaufunterkleid habe ich, mit dem ich rundum zufrieden bin.
    Na, du hast dem Problem jedenfalls bestens abgeholfen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, das leidige Unterkleid-Problem. Ich besitze ein gekauftes, mit allen von Dir beschriebenen Nachteilen. Und ganz lange will ich mal eines selber nähen.Allerdings will ich solch einen flutschigen Stoff meiner Billignähmaschine nicht mehr zumuten. Doch vom Geburtstagsgeld kaufe ich mir jetzt bald eine neue und dann geht es los. Übrigens ist Sylvia von FrauenoberbekleiDung auch eine Expertin für Unterkleider. LG Ina

    AntwortenLöschen
  4. also die Modelle wünsch ich mit in Manufaktur als "kauf- Unterrock " genäht!
    die sind ja einfach genial !!!
    denn der kaufmarkt ist einfach grottig .....
    herzlichen Glückwunsch ...mit einem Anflug von neid ;o)

    AntwortenLöschen
  5. Super gelöst deine Unterkleider. Es ist echt toll wenn das Drunter sitzt, dann passt das Drüber noch besser. Nichts ist störender als abdrückende Unterwäsche.

    Grüße Ramgad

    AntwortenLöschen
  6. Ganz prima! So was braucht frau im Winter unbedingt. Ich habe ein (gekauftes) Unterkleid aus Jersey mit Rundhalsausschnitt und breiter Schulter, aber ohne Ärmel. Das ist ein Muss im Winter. Ich war erstaunt, dass der Jersey nicht "klebt" oder "hochkriecht".
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  7. Super hast du die Unterkleider verändert...ähhh genäht. Zum Essen sahst du einfach toll aus.
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen