Freitag, 22. September 2017

Mit der Nähmaschine in den Urlaub

Im August verbrachte ich eine vergnügliche Urlaubswoche mit den Kindern meiner Geschwister (Tantenwoche!) im Ferienhaus. Man weiß nie wie sich das Wetter entwickelt und so war natürlich meine Nähmaschine im Gepäck und etliches an Stoff und Schnitten. 

Bereits im letzen Jahr haben die Kinder und ich in den Ferien genäht, hier gibt es den damaligen Post.
Meine große Nichte hatte ihre Nähmaschine auch dabei und sie hat sich als kundige und geduldige Lehrkraft erwiesen....



Es wurde auch ordentlich gebügelt!



Am Ende war der große Wandbehang für die Nichte fertig und wird hier stolz präsentiert. Die Kinder haben ihn fast vollständig allein genäht. Auch der kleine Neffe hat geholfen, er war der "Stecknadelbeauftragte" und hat aufgepasst, dass alle Nähutentsilien wieder gut verstaut wurden.


Der Wandbehang, ein großes Utensilo, hängt am Bett meiner Nichte und verwahrt nun Kuscheltiere, Bücher und sonstige Schätze. 
Stoffverbrauch aus meinem Bestand: 2,10 m

Das zweite Nähprojekt der Ferienwoche forderte einen Großteil meine Aufmerksamkeit. Eine Schößchenbluse für die große Nichte. Sie hatte elastische Spitze und farbliche passenden Baumwollvoile geschenkt bekommen, der nun eine Bluse werden sollte. 


Das Material erwies sich als überaus zickig. Die Stretch-Spitze lies sich nicht so gut nähen und der Baumwollstoff löste sich schon beim anschauen in seine Einzelfasern... Außen- und Futterbluse wurden dann doch vollendet, der RV an der Seite eingesetzt und das Innenleben halbwegs akkurat versäubert (eine Ovi hatte ich nicht dabei)

Gemeinsam haben wir es dann geschafft. Die Bluse ist fertig. 
Sie steht meiner Nichte ganz großartig und zu schmalen Hosen ist es ein echter Hingucker. 

Bei der finalen Anprobe wollte die anderen dann der großen Nichte die Bühne
nicht allein überlassen ;-)

Ihr könnt Euch sicher sein, wir hatten echt viel Spaß dabei! 


In den kommenden Tagen soll es schönes Spätsommer-Wetter geben.
In diesem Sinne - ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 20. September 2017

Simplicity 7051 Kleid / MMM


Heute zeige ich mein neues Kleid in bürotauglichen Farben. 


Während der erste Herbststurm über Hamburg wehte, drückte ich meinem Kollegen die Kamera in die Hand und im obersten Geschoss des Stilwerkes gab es gutes Licht ohne Wind und Wetter.


Schnittmuster Simplicity 7051
Das Schnittmuster habe ich vor kurzem bei Monikate im Schnittmuster-Flohmarkt erstanden und recht zügig ein erstes Modell aus pink-weiß gestreiftem Baumwollmischstoff genäht. Das war die Probe, die sehr gut geglückt ist. 




Nach dem Probemodell konnte ich mein Vorräte an Wollstoff sichten und entschied mich für einen größeren Rest eines grauen Wollmischstoff und einen kleineren Rest es Karo-Wollmischstoffes.



Genäht habe ich die Variante mit 3/4 Arm und Riegel im Rücken.


Der Schnitt hat ohne große Änderungen gepasst. Das Rockteil habe ich verschmälert und 5 cm verlängert. Falls ein weiteres Exemplar gibt, würde ich im Rücken eine kleine Holkreuzanpassung vornehmen.

Das Kleid ist komplett gefüttert.... das Futterkleid ist wiedermal zusammen gestoppelt aus dem Bestand.


Ich bin angetan von dem Schnitt. Die Möglichkeit verschiedene Stoff zu kombinieren kommt mir wegen der Stoffdiät sehr entgegen und insgesamt ist die Optik dadurch interessanter ohne "bunt" zu wirken.



Auch unter dem Blazer ist es ein schöner Effekt mit den geteilten Vorderteil. 

Stoffverbrauch: 1,50 m Wollstoff, 1,50 m Futterstoff

Dann bin ich gespannt, welche Inspirationen es heute auf dem MMM Laufsteg zu sehen gibt. 
Heute begrüßt uns Gastbloggerin Rothedinge in einer glamourösen Hose. Vielen Dank für die Organisation!

Mittwoch, 13. September 2017

Viel Gerüsche / MMM


Ich zeige heute auf dem Laufsteg der Mittwochs-Damen meine neue Bluse. Mit Rüschen. Ja, tatsächlich mit Rüschen. 

Hätte mir vor einem halben Jahr jemand gesagt, dass ich soeine Bluse nähen würde, sollte - ich hätte es kategorisch abgelehnt. 

Die Dinge ändern sich, frau will sich ausprobieren und im Frühjahr hatte ich einen schönen rosa Blusenstoff erworben. Grundsätzlich fühle ich mich zu rosa nicht so hingezogen, dieser Stoff gefiel mir aber und wenn schon rosa, dann auch Rüschen - blitzte es durch meinen Kopf.


Rosa und viele Rüschen, aber zum Glück auch etwas Karo.


Ganz frisch ist mein Faible für Rüschen nicht, das graue Seidentop mit gemäßigter Rüsche zeigte ich im Juli. 


Es war etwas speziell am Sonntag durch das heimische Kleinstädtchen zu spazieren um die Fotos zu machen. Rosa Rüschebluse mit marineblauer Anzughose, daneben das Herblatt mit Jeans, Hoodie und Fotorucksack  - ich kam mir vor wie das letzte Einhorn. ;-) 



Die Bluse ist nach Vogue 8772, die Rüsche von Vogue 9029. 
Der Schnitt ist bei mir bewährt, ich nähe ihn immer wieder gern.  




Meine Rüschenbluse macht sich im Bürooutfit so gut wie erhofft. Mit dunkelblauer Hose und dunkelblauem Blazer ist man auch für wichtige Besprechungen gewappnet.


Wenn der Blazer zugeknöpft ist, fällt die Rüschenpracht kaum auf, dann steht mehr die Farbe im Vordergrund. 


Während das Herzblatt die Fotoausrüstung trug, brauchte ich nur Wechselschuhe und den neuen Katalog von Stoff und Stil in der Tasche verstauen - damit waren alle Requisiten Bord. 


Nach den Fotos genossen wir die Abendstimmung des Spätsommers.


So dann gehe ich mal schauen, was die Garderoben-Wetterkarte für den heutigen Mittwoch so hergibt.  


Vielen Dank dem Team vom MeMadeMittwoch für die Organisation!
Katharina führt heute den Reigen an in einer tollen Culotte. 

Für die Stoffdiät leistet die Bluse keinen großen Beitrag. Der Stoff ist neu gekauft. Immerhin hatte ich nur 1,30 m mitgenommen, die auch fast vollständig für die Bluse gebraucht wurden. Ganz kleine Reste sind inzwischen schon in einem Patchworkkissen vernäht.  Zum aktuellen Stand der Stoffdiät geht es hier. Das Linktool ist noch bis Mitte nächster Woche geöffnet. 

Mittwoch, 6. September 2017

Wie im Himmel / MMM


Einfach himmlisch, dass es nach der Sommerpause beim MMM weitergeht.  Wie schön am Mittwoch wieder durch die Galerie zu klicken, sich inspirieren zu lassen und überhaupt - vielen vielen Dank an das MMM Team, dass Ihr uns dieses wöchentlichen Treffen ermöglicht!

Zum Geburtstag im August (das gilt unbeding als schönes Ferienerlebnis!) nähte ich mir ein Kleid in himmelblau. Ich trug es am Geburtstag im Büro,   Obwohl die Farbe etwas zu heftig fürs Büro ist - schließlich hatte ich Geburtstag  ;-)



Kolleginnen und Kollegen machten mir Komplimente für das Kleid, der Kellner im Restaurant ebenso ... so ging es den ganzen Tag - wie im Himmel!

Zeit für Fotos hatten wir erst vor kurzem. Dafür gibt es auch Kulisse mit Molli, schönem Himmel und einem sehr, sehr alten Fotoapparat. 


Der weich fallende Polyester-Crepe-Stoff liegt ein gutes Jahr im Stofflager, es war der Reservestoff für das Hochzeitskleid, falls der Wunschstoff nicht rechtzeitig ran kommt. Von den 4 Metern habe ich nun 2,50 m verbraucht.  Das September Update der Stoffdiät gibt es hier.

Der Stoff trägt sich sehr angenehm, lässt sich gut vernähen ist aber etwas empfindlich wegen der Crepe-Struktur.


Genäht habe ich den Schnitt Vouge V8646, als Fake-Wickelkleid. Den gleichen Schnitt habe ich bei meinem Weihnachtskleid 2016 verwendet.


Jetzt also die Sommerversion. 


Statt Brustabnähern gibt es jeweils eine neckische Falte von der Schulternaht. Dieses Details mag ich an dem Schnitt besonders.


Neues Kleid, alte Kamera. Weltax 6x6 Faltkamera. Gebaut zwischen 1938 und 1956. Sie gehörte meinem Opa. Die Kamera ist nicht nur schön, sie ist auch funktionstüchtig. Wir haben einen analog-Film mit 12 Bildern verschossen. Der Film ist noch im Labor. Bin gespannt ob die Bilder etwas taugen. Nix Automatik - alle Einstellungen manuell....

Fühlt sich ungefähr so an ...  wie in einer anderen Zeit.



Zurück zum Kleid. Im Rücken gibt es Schulterabnäher und Taillienabnäher, daran fügt sich der weite Rock, der es auf mehr als einen halben Tellerrock bringt. 


Mein Kleid hat einen seitlichen RV. Bei einem Fake-Wickeloberteil muss frau ja irgendwie ins Kleid kommen. Das Kleid ist kompeltt gefüttert und es passt auch noch ein Unterkleid drunter, so dass ich mit dem Kleid Temperaturen von 12 bis 25 Grad spielend abedecken kann. 



Dann halte ich jetzt beim MMM mal Ausschau wer noch alles aus der Sommerpause zurück ist. 

Vielen Dank für die Organisation, liebes MMM Team!


Montag, 4. September 2017

Update Stoffdiät - September

Hallo Ihr Lieben, 
es ist wieder soweit. Update bei der Stoffdiät! 
Neben Sonne, Wärme, Strand und Bergen hattet Ihr im Sommer hoffentlich auch Zeit und Gelegenheit zu nähen und weiter an der Reduktion des Stofflagers zu werkeln. 

Hier mein schon obligates Kleiderstangen-Foto ;-) Nicht jedes genähte Kleidungsstück der letzten beiden Monate ist darauf zu sehen, aber auch so kann sich der Output sehen lassen. 


Der Stoff für das geblümte Shirt stammt auch einem Neukauf Mitte Juli in München beim Werksverkauf von Bogner.


Fast komplett aus Bestandsstoff ist jedoch dieses Kleid
Außen und innen wurde verwertet, was vorhanden ist. 


Beim Innenfutter kamen gleich drei verschiedene Reste zum Einsatz. Der Futterstoff in lila war nicht unbedingt der beste Kauf meiner Nählaufbahn. Der Stoff lädt sich auf und fühlt sich nicht so angenehm an, wie z.B. das Stretchfutter mit hohem Viskoseanteil für den oberen Bereich des Kleides. Aber in dieser Kombi können alle Stoffe ihre Vorteile ausspielen. Ich habe das Kleid schon mehrfach im Büro getragen und fühlte mich immer gut gekleidet. 


Jetzt zu den harten Fakten der letzten beiden Monate.
Hier kommt die Abrechnung:

-21,95 m vernäht im Juli
-26,20 m vernäht August
-7,50 m verschenkt im Juli/August 
+ 14,50 m Neukauf und Stoffgeschenke
---------------------------------------------------------
- 41,15 m Abgang aus dem Stofflager
- 67,30 m Stoffabbau Januar bis Juni
---------------------------------------------------------
 -108,45 Stoffabbau in 2017
=================================

Mein Ziel von 100 Metern Stoffabbau in 2017 habe erreicht. Da kann ich bis zum Jahresende noch eine Schippe drauflegen und die neue Messlatte bei 120 Metern ansetzen. 

Juli/August waren besonders gute Monate, vor allem weil ich weit weniger Stoff gekauft habe, als in den Monaten davor. 

Unser heutiges Thema: 
Nähpläne für Herbst/Winter, dicke Stoffe vernähen schafft mehr Platz

Ich brauche für den Herbst und Winter unbedingt neue Jacken. Ein Blick in diese Vorratskiste ist also unumgänglich. 


 Dieser Wollstoff taugt vielleicht doch für einen Mantel für mich. Bislang hielt ich den Stoff für zu dunkel. Ich muss nochmal genau prüfen, wie er jetzt zu mir spricht. 

Ansonsten will ich meinen Vorräten an Patchworkstoffen weiter zu Leibe rücken. Mit Fleece für die Füllung habe ich mich schon eingedeckt, jetzt soll auch alles vernäht werden. Weihnachten naht ....


Dieses Set für ein Baby nähte ich vor kurzem. Ein weiteres ist kurz vor der Fertigstellung und zwei weitere Babys  werden in meinem Umfeld bald auf die Welt kommen.

Weiterhin auf dem Nähplan stehen herbstliche Kleider. Der Fundus müsste für ein oder zwei Kleider ausreichend Stoff hergeben. Rot mit grau ist Plan Nr. 1 und grau mit blau Plan Nr. 2. Ich kann auf bewährte Schnitte zurückgreifen, da geht das Nähen hoffentlich flott von der Hand. 

Nun bin ich auf Eure Berichte gespannt. Wie steht es an der Stoff-Diät-Front bei Euch? Ward Ihr tapfer angesichts der Stoffkaufversuchungen? Und was sind Eure Pläne für Herbst/Winter?

Das Linktool ist 14 Tage geöffnet. Ich freue mich auf Eure Berichte.