Montag, 20. März 2017

Wolle, Fleece und Leinen

Die Patchworkdecke aus alten Pullovern und Strickstoffresten ist schon eingie Zeit fertig - das Herzblatt freut sich.

Das Top ist also aus Wolle und ähnlichen Stoffe, die Rückseite aus Fleece und für das Binding habe ich schlussendlich Leinen genommen, der farblich gut zur Decke passt, schön griffig ist, aber nicht zu dick. Vielen Dank für Eure Tipps, das hat mir beim Entscheiden wunderbar geholfen.


Mit 1,40 x 2,00 m ist die Decke herrlich groß und bringt einiges an Gewicht auf die Waage. Man fühlt sich nicht nur warm sondern auch richtig beschützt wenn man es sich mit der Decke auf dem Sofa gemütlich macht.


Das Binding ist mit 3fach Zickzack-Stich angenäht, den ich auch für die Steppnähte verwendet habe.  

Die Patches sind mit normalem Gradstich 3mm zusammen genäht. Eine zusätzliche Versäuberung der Nähte gibt es nicht. Trotz der vielen unterschiedlichen Materialien passen die 15 x15 cm Quadrate gut aufeinander, ab und an gibt es mal etwas Versatz, aber für meinen Geschmack hält sich das alles im Rahmen und ist vorzeigbar.


Hellgrauer Fleece für die Rückseite. Diesen Stoff musste ich neu kaufen, aber insgesamt notierte ich für die Decke mit 2,50 m für das Top und 0,60 m für das Binding  Verbrauch im Rahmen der Stoffdiät. 


Eine gute und ausdauernde Quilterin werde ich wohl nie werden, meine Patchworkdecken bekommen einige Steppnähte verpasst die Top, eventuelle Füllung und die Rückseite an Ort und Stelle halten. Kunstvolle Quiltnähte überlasse ich anderen, z.B. Valomea, die ein wundervolles Quiltprojekt nach dem anderen vollendet. 


Der Praxistest ist bestanden. Kater Lenin hat die Decke als Schlafplatz auserkoren. 
Es gibt an einem Sonntag mit Dauerregen wohl kaum einen besseren Platz ;-) 


Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!

Das Linktool ist noch bis Freitag geöffnet. 

Kommentare:

  1. Liebe Frau Küstensocke,
    danke für die Blumen! :-)
    Trotzdem bin ich beeindruckt! So verschiedene Strickqualitäten verarbeiten sich bestimmt nicht ganz einfach. Die Rettung für Lieblingspullover... Und zum Glück müssen unsere Decken ja nicht ein Leben lang halten, wenn die sie sich sollte aufdröseln darfst Du eine neue nähen.... Aber so schnell wird das nicht passieren. Glückwunsch zum Meterabbau - da komme ich mit meinen Kleinprojekten nicht hinterher!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Mehr Quilting braucht diese Decke auch nicht und wäre bei den verwendeten Materialien auch schwierig.
    Und auch bei uns hat es ab dem späten Vormittag geregnet! Da habe ich ein bisschen was für die Stoffdiät getan!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  3. Diese Decke gefällt mir richtig gut und ich glaube gern, dass sie schön kuschelig ist.
    Überhaupt bewundere ich ja deine fleißigen Quiltarbeiten.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Die Decke sieht toll aus, und die Idee aus den Lieblingspullover ist toll und bestimmt schwierig gewesen das alles zu vernähen.
    lg carlinda

    AntwortenLöschen
  5. Ein richtig tolle Kuscheldecke! Da kann der Frühling ja kommen!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Decke und eine klasse Möglichkeit zu recyceln. Gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Die Decke ist absolut genial - tolle Farb-, Muster- und Materialkombi!

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Kuschelschön ist Deine Decke geworden. Ich bin ganz begeistert, dass das Quilten auch mit Wollstoffen so wunderbar funktioniert. Hast aber auch ein Gespür dafür, was zusammenpasst. Und der Leinenrand vollendet das Ganze perfekt. Trotzdem bin ich dafür, dass dieses Sch...wetter jetzt mal dem Frühling Platz machen sollte, auch wenn dann Deine warme Decke vielleicht erstmal im Schrank verschwindet;) Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  9. Wau, super toll geworden, hast ein richtiges Händchen für die Zusammenstellung und eine gute Idee nicht einfach wegwerfen sondern etwas Neues schaffen, das ist Nachhaltigkeit. Danke fürs Zeigen.
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja eine geniale Idee, solche Stoffreste habe ich viel mehr als Baumwolle. Hast du die Stoffe zusammen vorgewaschen, um die Decke dann bei einer Temperatur in die Maschine stecken zu können? Für so eine Decke würde ich mich dann doch mal mit Patchworken beschäftigen, wunderschön.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja alle Stoffe/Pullover und Co. wurden vorgewaschen und durch den Wäschetrockner gejagt. Mindestens bei 30 Grad, vieles auch bei 40 oder 60 grad Waschtemeperatur weil ich schauen wollte, ob etwas filzt. Manche Stoffe haben 40/60 Grad ohne filzen überstanden, andere hatten einen schöne Filzeffekt. LG Kuestensocke

      Löschen
  11. Soooo schön ist deine Decke geworden!! Da könnt ihr bestimmt auch dem Gruselwetter ein bisschen was abgewinnen ;-)
    Ich habe schonmal angefangen von allen Projekten zwei Stoffquadrate beiseite zu legen, irgendwann in diesem Leben nähe ich mir dann auch mal eine "Erinnerungsdecke" nach deinem Vorbild.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  12. Die Decke ist wunderschön und die Idee, die Stoffe erst mit Waschmaschine und Trockner zu traktieren ist klasse. Dann erlebt man später keine Überraschungen, wenn man das Teil waschen will (oder muss...)
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
  13. Kuschelig schön sieht deine Decke aus.super genäht.
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
  14. Ein wunderschönes Stück und eine sehr inspirierende Idee, alte Schätzchen neu zu beleben! Ich habe bis jetzt noch nie über eine Patchworkdecke nachgedacht, ...das könnte sich jetzt ändern. Toll gemacht, vielen Dank LG Tina

    AntwortenLöschen