Mittwoch, 1. Juni 2016

Eine Woche nähfrei

In den letzten Wochen habe ich wirklich viel genäht, Meter um Meter schrumpft mein Stoffvorrat und die Bilanz meiner Stoffdiät kann ich sehen lassen.

 Für 2016 gilt die 10:1 Regel. Auf 10m vernähten Stoff darf nur 1 m neuer Stoff gekauft werden. 

Mein aktueller Stand schaut wie folgt aus:

vernäht im Janaur: 13,1 m
vernäht im Februar: 18,3 m
vernäht im März: 16,0 m
vernäht im April: 22,95 m
vernäht im Mai: 28,05 m (zwei lange Wochenenden!)
verschenkt in 2016: 17,8 m
Summe Abgang: 116,2 m
neu gekauft: 9,5 m

Mein Lager ist seit Januar also um 106,70 m Stoff geschrumpft. Sehr schön ist das. Aber auch ernüchternd. Denn ich kann keine klaffenden Lücken im Stoffregal oder im Schrank erkennen. 

Ja, es ist nicht mehr so dicht gepackt - aber von Leere bin ich weit, weit entfernt. Ich schätze, dass ich im Moment noch 150 m  bis 200 m Stoff im Lager habe.Unfassbar!

Diese Woche habe ich mir nähfrei genommen. Die Nähmaschine darf ausruhen, ich auch. Und ich kann darüber nachdenken wie ich meinen Stoffberg weiter reduzieren kann, ohne die Freude am Nähen zu verlieren.

Immerhin sind schon einige neue Nähprojekte zugeschnitten, die weitere 7 m Stoffverbrauch bewirken. Aber eine kleine Nähpause wird mir gut tun. Da kann ich lieber einem der neuen Glücksschweinchen die weite Welt zeigen...


 Ganz schön unternehmungslustig ist der kleine Geselle mit einem Faible für Wasser.... viel Wasser.






Selbstverständlich werde ich heute am Mittwoch selbst genähte Kleidung tragen. Jedoch bin ich von 6 bis 23 Uhr unterwegs den Reigen beim MMM schaue ich mir am Donnerstag an.  

Kommentare:

  1. Wie schön zu lesen, dass es anderen genauso ergeht wie mir. Ich muss auch dringend an meinen Stoffberg ran. Ich habe nicht mehr wirklich den Überblick und es fängt an zu stören!
    Also werde ich mir jetzt vielleicht einen schnellen Bahnenrock aus Jersey zuschneiden. Das gibt einiges an Stoffabbau :-)

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Eine echte "Stoff-Buchhaltung"! Aber deine Konsequenz ist bemerkenswert. Ich habe mich gerade festgewühlt, weil meine Nähecke klein ist und der Wolleinkauf vom Drops-Sale hat sich auch noch hineingedrängt!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  3. hahaha:-) das schweinchen ist sowas von süüüüüsss!
    und zum anderen: respekt!
    nein.. RESPEKT!
    ich ahbe vor 2 monaten alle meine stoffe vermessen, fotografiertmit den massen, verpackt. bion geschockt von der menge. allein kleider und kostümwolle in superqualität habe ich 42 zuschnitte...60 jersey's, über 30 seiden. erstaunlicherwiese am PC sieht das nciht nach viel aus. fakten und zahlen sprechen für sich. es hat erstmal mir einen schock verstzt, 2 monate wollte ich von den stoffe nciths mehr hören und sehen. aber... da braucht nur irgendeine idee vorbei zu huschen und schon stelle ich mit verärgern fest,dass ich nciht die passende menge oder qualiätt habe,um das zu verwirklichen. ich möchte auch keine stoffe mehr kaufen. und eine weile ging das gut. aber in meisten fällen,muss ich leider. seit meiner inventur hab ich leider wieder ein viscose-"Cashmir" gekauft und 3 chanel-boucles in besten qualität und wieder jersey. ich nähe aber wie eine schildkröte. mein kaufverhalten steht zu meiner produktion in totaler disbalance...ich komme den wünschen gar nciht hinter her. ich weiß nciht,wie du das bei deinem job noch alles hinkriegst..? respekt auch an dieser stelle!
    verschenken kannich nichts mehr- hab schon alles verschenkt,was ich zu verschenken hatte(nicht wegen der qualität,sondern wegen der falschen farbe für mich).mehr geht nicht. da müsste ich alktiv was vernähen.
    aber jetzt schon wieder kommt der sommer und für sommerkleider habe ich keine stoffe:-) ein teufelskreis, sage ich dir:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Julia. Gut zu wissen, dass ich mit meinem "Stoff-Problem" nicht alleine bin ;-) Wenn ich meinen Bestand in aktuelle Projekte umrechnen würde, also Kleidungsstücke die ich jetzt gern nähen würde, dann liege ich wohl bei ca. 40 Projekten, das meiste für Herbst-Winter. Mindestens die Hälfte im aktuellen Vorrat würde ich heute nicht mehr kaufen, es sind Bestände aus den blutigen Anfängen. Bunte Baumwollstoffe für Taschen und Kinderkleidung. Ich bin zuversichtlich, dass ich dem Bestand weiter zu Leibe rücken werde und ich mich Stück für Stück "frei nähe". LG Kuestensocke

      Löschen
  4. Dein Schweinchen hats gut: toller Ausblick!
    Deine Stoffe: beneidenswert für mich. Ich habe MAXIMAL ein Zehntel Deiner Stoffmenge. Schrecklich. Hach: nie ists richtig...
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Du hast wieviele Meter Stoffe in diesem Jahr schon vernäht, hört sich unglaublich an...ist ja ziemlich viel, da warst du enorm fleissig.
    Deine Schwein hat wirklich Schwein so ein toller Ausblick zu haben und am Meer zu sein.
    Liebe Grüsse
    Angy, bin mal am Meter zählen...weiss nicht ob ich das wirklich wissen will...;-)

    AntwortenLöschen
  6. Okay, Du hast schöne Vorräte, aber du nähst dir deine Kleider - und Glücksschweine! - ja auch selber, da braucht es eben Auswahl. Schließlich wirken diese Vorräte ja auch inspirierend. Wenn man gerne liest, hat man schließlich auch nicht nur ein Buch ;)
    Mach dir keinen Kopf, schwelge im Stoff, genieße deine Auswahl ... und dann zeig uns deine neueste Kreation.
    Liebe Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  7. Ich bewundere Deine Disziplin für so ein selbst auferlegtes Projekt und Dein Nähtempo. Da hast Du Dir eine Nähpause doch wirklich verdient.
    Ich bin noch gar nicht auf die Idee gekommen, meinen Stoffvorrat auszumessen. Wäre aber vielleicht mal ganz sinnvoll und wahrscheinlich, nun ja, schockierend. Mit meinem Wollvorrat müßte ich es auch mal tun...
    Erstmal ist aber am Wochenende Stoffmarkt (hüstel...). Aber vielen Dank für die Inspiration!
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  8. Oh mann, und ich bin stolz wie Oskar, dass ich mein JAHRESZiel von 30m vielleicht im Juni schon schaffe *lach* Ich zieh den Hut vor dir und deiner Leistung, vor allem, weil du immer ein tolles Teil nach dem anderen präsentierst. Genieß die nähfreie Woche, aber dann freuen wir uns auch wieder auf neue Teile von dir!

    LG, Silvana

    AntwortenLöschen
  9. Ein Meeresschwein, das gefällt mir! Du hast ja wirklich schon unglaublich viel vernäht in diesem Jahr! Ich finde es toll, wie konsequent du dein Ziel verfolgst - und bewundere all die schönen Sachen, die dabei entstehen!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  10. ...und ich habe mich immer gewundert, dass Du Woche für Woche ein neues (und immer exakt und akkurat genähtes, zum Teil aufwändiges Kleidungsstück)raus haust... Wann machst Du das eigentlich? Beschwert sich Dein Mann nicht? Und was mich auch noch interessiert: Was machst Du mit den Unmassen von Resten? Ok, Deine blaue Patchworkdecke. Aber da müssen doch noch rote, schwarze, weiße... Stoffstücke bei Dir herumschwirren. Jedenfalls finde ich eine solche Statistik nicht schlecht für den großen Überblick, vielleicht mach ich auch mal so eine Inventur. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viele Fragen liebe Ina ;-) Mein Mann ist meistens ganz froh über mein Nähhobby, außer wenn ich den gesamten Fußboden im Wohnzimmer in Beschlag nehme oder ihm wieder eine Fotorunde abnötige ;-) Und er hat ja jetzt die blaue Decke, die er sehr mag! Die Reste aus den genähten Projekten summieren sich ganz schön auf, ich habe für die Reste der Wollstoffe noch kein endgültige Idee wie ich die sinnvoll verwenden kann. Die Baumwollstoffe werden samt und sonders zu Decken und Kissen, diese Schicksal wird wohl auch etliche Reste aus Nicky ereilen. Alles was ein gutes Kleidungsstück werden kann, wird auch eines. Allerdings wird finden sich meinem Stofflager viele Stoffe aus dem Beginn meiner Nähzeit, in der ich mir nie vorstellen konnte, dass ich mal Bekleidung nähe. Es wird hart den Stoffberg auf ca. 60 m runterzufahren. Einige Projekte werden mir wie Strafarbeit vorkommen... Liebe Grüße Kuestensocke

      Löschen
  11. Oh ha, über 100 Meter Stoff vernäht und Du hast keine großen erkennbaren Lücken im Schrank - Wahnsinn. Aber, wenn ich meinen Stoffschrank mal mit "Meter-Augen" betrachten würde, da kämen auch so etliche Meter bei raus. Und trotzdem packt einen zwischendurch das ganz starke Bedürfnis:" Ich muss unbedingt den oder den Stoff haben!!!" Dabei, das muss eigentlich nicht sein.
    Ich hatte in dieser Woche auch Nähfrei. Wir waren mit den Motorrädern in Thüringen unterwegs. Tolle Strecke, viel Regen, viel gesehen, viel Kaffee zu Aufwärmen und wieder viel Regen. Aber es war toll. Die Regenkombis haben dicht gehalten. Wir haben so viel gelacht wie selten. Waren eine ganz wunderbare Gruppe. Waren mit zwei Freunden unterwegs. Einer davon ist 79!! Jahre und fährt ne ganz dicke fette Honda. Es war ein Stück ganz anderes Leben, wir brauchten uns nur auf uns konzentrieren. Konnten vieles besichtigen und haben lecker gegessen und getrunken. Natürlich mit abendlichem Absacker. Und jetzt bin ich voller Tatendrang. Unser Freund fährt gleich und dann? Dann habe ich mein Nähzimmer wieder. In diesem Sinne.
    Liebe Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Das klingt nach soooo viel! Total verrückt! Wie viel du auch vernäht hast! Ich finde es echt schwer bei Stoff das Maß zu halten und finde es super, dass du hier so öffentlich von deinen Vorräten berichtest und auch wie du dagegen vorgehst. Außerdem finde ich es super, dass du dich nicht zum Nähen zwingst!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  13. oh, das war jetzt ein bisschen fies. wie kannst du mir denn so ein schlechtes gewissen machen???? also du hast meinen vollsten respekt, wenn du das so knallhart durchziehen kannst. da wünsch ich mir ein bisschen deine willensstärke.
    lg
    molli

    AntwortenLöschen
  14. Ich muss das unbedingt nächstes Jahr auch machen, also nicht die Stoffdiät aber die Meterlliste. Für mich klingen die über einhundert vernähten Meter so unglaublich viel aber im Grunde habe ich keine Ahnung, was ich vernähe. Das rote Schwein ist toll und es ist am Meer, was noch viel schöner ist.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Die vernähten Meter wurden zu insgesamt 38 fertigen Kleidungsstücken (von Shirt über Schlafhosen zu Blusen, Mänteln, Jacken, Rock...) und etlichen "Deko-Projekten" vom Glücksschwein bis Patchworkdecke. Viele meiner Kleidungsstücke sind gefüttert, das schafft also doppelt ;-) LG Kuestensocke

      Löschen
  15. Unglaublich, was du heuer schon vernäht hast! Respekt, dass du den Stoffabbau so konsequent durchziehst. Ich hab mir das schon oft vorgenommen, aber die Stoffe werden immer mehr, nicht weniger. Heuer kam ich auch nicht viel zum Nähen, dafür bin ich aber auch nicht so oft Gast in Stoffgeschäften :-).
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
  16. Ich kann mich Monika nur anschließen: unfassbar was du schon vernäht hast!

    Dass da zwar Lücken klaffen, du aber von Leere weit entfernt bist, übrigens genauso.

    Wenn ich "viel" Stoff kaufe, besorge ich ein paar verschiedene, Länge zwischen 1 und 2 m. Dementsprechend klein ist auch mein Stoffvorrat: alles (inklusive Reste) passt in eine (sehr tiefe) Schublade :-D
    Ich hätte ehrlich gesagt auch gar nicht den Platz dafür und im Keller will ich keinen Stoff lagern.

    Viel Spaß beim weiteren Vernähen der Stoffe.

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  17. Wahnsinn.
    Da fehlen mir die Worte bei dem Stoffabgang.
    Aber eine tolle Idee!
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  18. Ich hab den Post erst jetzt gefunden - von deiner Stoffdiät und der 10:1 Regel habe ich zwar schon anderswo gelesen, aber jetzt bin ich erst so ganz richtig beeindruckt. Über 100 m schon vernäht, und nicht mal ein halbes Jahr vorbei? Das werde ich nie schaffen (wobei ich meist am Wochenende nähe, die ZDF-Serien, du weißt... ;) )! Allerdings hat mich deine Stoffbilanz motiviert zu meiner eigenen Bestandsaufnahme, und etwa 30 m habe ich dieses Jahr auch schon geschafft.UND dabei auch ordentlich Platz geschaffen. Darüber werde ich demnächst vielleicht mal schreiben.
    Vielleicht könntest du deinen Leserinnen Glücksschweinchen nähen aus deinen Resten? Ich würd eins nehmen... Ansonsten wüsste ich dankbare Abnehmer von Resten für gute Zwecke.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen