Sonntag, 6. Dezember 2015

Nicht so richtig / WKSA 3. Treffen

Hallo in die Runde aller Weihnachtskleid-Näherinnen!

Das heutige Thema:
06.12.2015 Teil 3
- Das Probemodell ist genäht und passt. Jetzt geht es weiter.
- Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Hilfe!!!
- Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.

In der letzten Woche bin ich bei meinem Fake-Wickelkleid ein gutes Stück voran gekommen. 
Stoff und Futter zugeschnitten
Außenkleid genäht
beim Futterkleid alle Abnäher und Kräusel genäht, Ärmel eingesetzt, Rockteil genäht

Das Außenkleid habe ich in der Taille geheftet um zu schauen wie es wird. 


Hmmm naja ich finde das nicht so überzeugend. Soviel gemusterter Stoff - irgendwie oma-mäßig, ich bin etwas frustriert und habe erst mal alles beiseite gelegt. 

Eventuell hilft es das Oberteil mit dunkelblauem Jersey einzufassen und auch einen Kragen aus blauem Jersey anzubringen. Damit etwas Struktur reinkommt. Vielleicht muss auch der Bindegürtel einfarbig dunkelblau...

Habt Ihr Ideen? Immer her damit!

Ich hoffe bei den anderen Damen läuft es besser. Auf dem MMM Blog zeigen alle den aktuellen Stand. 

Kommentare:

  1. ist irgendwie wie bei selbstmusternder Sockenwolle, Material schluckt hier die Schnittdetail, ich finds nicht omamäßig,aber ein uniakzent wär nicht schlecht, dachte da an der Passe, aberda hast du ja schon alles Fertig, schau mal bei stichelbeere, sie hat grad einen Longpulli gezeit mit unieinfasssungen, muss ja nicht kunstleder sein
    lg
    knittingwoman

    AntwortenLöschen
  2. Wahrscheinlich musst du dich erst einmal an ein "Ganzkörpermuster" wie dieses gewöhnen. Details einfarbig absetzen würde ich persönlich nicht (vor allem nicht einen Kragen), das könnte dann den gefürchteten Omatouch erzeugen.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schön und gar nicht Oma, so ein Kleid lebt ja auch von der Trägerin und du bist so gar nicht oma-mäßig, sondern sehr sympathisch und lustig. Ich vermute auch eher, dass so ein vollgemustertes Kleid einfach eine Eingewöhnungszeit braucht.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. das Muster ist sehr ungewöhnlich für Frau Küstensocke, wahrscheinlich mußt du dich auch erst daran gewöhnen. Oma-mäßig finde ich es nicht, aber etwas einfarbiges, allerdings kein Kragen, würde mir gut gefallen.
    Entweder würde ich den Ausschnitt breit einfarbig einfassen und bis zur Taille runterziehen oder einen wirklichen schicken Bindegürtel, so etwa Obi-mäßiges nehmen. So ein dünnes Bindegütelchen könnte wirklich etwas altbacken aussehen.

    LG Bella

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe den Schnitt jetzt nicht vor Augen, aber könntest du nicht einen Gürtel oder ein schwarzes Bindenand nutzen. Dann kommen noch die Schuhe und sicher weitere Accessoires hinzu, sodass das Kleid nicht omamäßig aussieht. Mir gefällt es. LG Carola

    AntwortenLöschen
  6. Also ich finde das auch gar nicht omamässig, mit Stiefeln oder einer ganz groben einfarbigen Strickjacke, wenn´s richtig kalt ist, hat das doch was legeres. Und fetzige Ohrringe bringen auch Pep in den Look. Einfarbig einfassen würde ich es auch nicht, das schadet bestimmt dem Gesamteindruck des Kleides. LG Ute

    AntwortenLöschen
  7. Wahrscheinlich ist es nur ungewohnt für Dich. Aber das Kleid sollte schon so werden, dass Du Dich wohlfühlst, denn sonst hängt es nur im Schrank. Vielleicht hat ja noch jemand eine gute Idee.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt es - Stoff und Schnitt sind toll. Und wirklich nicht altbacken. Ein blauer oder schwarzer Bindegürtel passt sicher trotzdem gut dazu. Aber nötig finde ich's nicht ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  9. Also mir wäre jetzt auch null omamäßig in den Kopf gekommen bei dem Blick auf Dein Kleid. Gerade mit unifarbener Strumpfhose und einen Deiner tollen Blazer drüber sieht das bestimmt sehr schick aus. Unifarbener Gürtel wäre noch eine Idee. Halt doch mal an...

    LG Carola

    AntwortenLöschen
  10. Ja, nimm erst einmal Abstand von dem Kleid, wenn es dir nicht auf Anhieb zusagt, lies die hier hinterlassenen Kommentare durch, die ich ermutigend finde, und überlege dann, was dich dazu veranlassen könnte, das Kleid milder zu beurteilen. Ich wünsche dir den richtigen (Durch)Blick. LG Frau Neu

    AntwortenLöschen
  11. Vielleicht bisschen mit den Längen spielen? Mit würden überlange Ärmel und ein kürzeres Rockteil einfallen. Ehrlicherweise fällt mir abe rkeine gute Lösung für die Ärmel ein, aber der Rock muss nach meiner Ansicht duetlich kürzer. Dann eine fetzige Strumpfhose und originelle Schuhe - passt. Keine einfarbigen Ergänzungen anch meiner Meinung. LG Tine

    AntwortenLöschen
  12. Beim Anblick des ersten Bildes dachte ich , was für ein toller Stoff. Ungewöhnlich für dich, aber ich könnte mir vorstellen, daß es an dir richtig gut aussieht. Einfarbig absetzen würde ich auch nicht, Gehört noch ein Gürtel dazu ?
    lG Silke

    AntwortenLöschen
  13. Der Stoff ist etwas ungewöhlich für dich, aber dennoch finde ich das Kleid schön. Das Muster schluckt viel vom Schnitt und ich denke da wie Bella, falls du einfarbig absetzen willst. Ein Gürtel würde schon viel aus machen. Den Rock nicht zu lang machen und dann passt es schon. Ich bin gespannt auf deine Tragefotos.
    Liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
  14. Also auf mich wirkt es so an der Puppe auch schon Omamäßig, aber ich sehe das so: Das Kleid lebt ja auch mit der Frau, die es trägt! Da kann es ungetragen noch so langweilig /Omamäßig, was auch immer aussehen, sobald Du es anziehst kann es ganz anders aussehen.
    Einfarbige Akzente sind sicher auch eine Möglichkeit, da biin ich gespannt, wie du dich entscheidest (:
    Alles Liebe, Freja.

    AntwortenLöschen
  15. Huii! Viel Muster ist das schon für Frau Küstensocke. Einen Tag drüber schlafen, und sich dann an Muster gewöhnen?
    Wie einige der Vorrednerinnen schon baten: bitte keinen Kragen, und schon gar nicht in dunkelblau, büüüttte!
    Omamässig finde ich es aber auf keinen Fall !!! Und mit Dir und Deiner Persönlichkeit drin schon gar nicht Omahaft.
    Rot steht Dir so gut, hast Du einen Gürtel oder ein Stück Stoff, was für mehr als einen schmalen Gürtel reichen würde? Oder für ein kleines schmückendes Tuch?
    Hoffe, Du findest einen Weg es zu mögen
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
  16. Gefällt mir sehr gut, ist absolut nicht Oma-mäßig. Auffälligen Schmuck find ich verträgt es nicht, da es an sich schon lebhaft ist, aber einen nicht so kurzen Cadigan, der immer vorne offen ist, in anthrazit und Stiefel oder dunkel-/weinrote Strumpfhosen dazu fänd ich sehr chic. Am V-Ausschnitt weiß (oder auch anders farbig) ausgeputzt find ich sehr schön, ohne Knopf aber, etwas glattes, ruhiges. Oder ein längeres uni Seidentuch dazu fände ich auch schön.
    Das Kleid an sich würd ich so lassen wie es ist, es ist sehr schön. Ich würde es nicht drücken durch einfassen oder Kragen. Mir gefallen lebhafte Bilder auch am besten ohne dunkle oder bunte Rahmen, sondern am besten im rahmenlosen Bildhalter evtl. mit etwas weissem Papier aussen rum, also kein Passepartout, um es nicht zu drücken oder zu stauchen.
    Ein sehr elegantes Kleid. LG, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  17. Ich kann verstehen, was du meinst. Ich würde das Kleid einfach mal überwerfen und mit Jacken/ Blazern kombinieren und schauen, wie es dann wirkt. Ein unifarbener breiter Gürtel könnte dem Muster tatsächlich etwas Macht nehmen. Ich bin gespannt und halte die Daumen, dass das sonst sehr schöne Kleid doch noch ein gerne getragenes Teil wird. LG, Anni

    AntwortenLöschen
  18. Also ich finde es bisher sehr hübsch, der Stoff ist doch schön und das Kleid wird, wenn es fertig ist bestimmt super aussehen. Ich wünschte, ich wäre schon so weit, aber ich finde im Moment überhaupt keine Zeit zum Nähen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  19. Ich finde es Klasse. Den Stoff fand ich bei deiner Ideensammlung gar nicht so toll, die er jetzt verarbeitet aussieht. Ich kann mir, wie die anderen auch, vorstellen , dass soviel Muster ungewohnt ist. Und ich denke, es kommt bei solchen Kleidern sehr auf die Länge an. Da machen 2-3 cm kürzer viel aus. Zumindest bei meinen Kleidern habe ich festgestellt, dass moderat kürzen den Gesamteindruck komplett verändert. Hier ist das ein Schuss ins Blaue, da die Länge auf der Puppe schwer einzuschätzen ist.
    Mein Vorschlag wäre eine Gewöhnungsbedürftig bevor du etwas daran änderst.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  20. Ich finde es auch klasse, wie es ist und schließe mich den anderen an: ich glaube, dass du so viel Muster einfach nur nicht gewohnt bist, nix Oma...
    Unifarbene Details würde ich auf keinen Fall hinzufügen und wegen mir braucht es auch keinen Gürtel. Mit der Länge gebe ich Claudia recht, das macht viel aus, aber wie gesagt, kan man an der Puppe schlecht sehen....
    Ich freu mich schon auf viele schöne Küstensocke-Kombifotos!
    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
  21. Da haben wir ja das selbe Problem ;)
    So ist das, wenn die Uni-Liebhaberinnen sich ans Muster wagen. Ich fand Deinen Stoff bei der Auswahlpräsentation so schön und bin immer noch davon überzeugt! Die Idee der anderen, einen Gürtel zu kombinieren finde ich gut, dazu eine dunkelblaue Jacke. Du könntest auch bei den Ärmeln etwas kürzen und die Dreiviertel-Variante nähen. Bitte gib nicht gleich auf - der Stoff ist zu schön.
    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  22. Kein Kragen und keine Uni-Kombi! Da stimme ich den meisten zu. Einen blauen Gürtel fände ich aber chic dazu! Gib dir etwas Zeit um mit dem Kleid warm zu werden!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  23. Ärmel kürzen (auch wenn es unpraktisch ist im Winter) und Länge kürzen - das war mein erster Gedanke als ich das Kleid sah.
    Ida

    AntwortenLöschen
  24. Ich kann Deine Zweifel verstehen und bin auch für einen Gürtel und KEINEN Kragen. Was ich auch machen würde, wären kürzen. Im Moment sieht es so aus, als würde das Kleid auf Wadenhöhe enden.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  25. Kragen fände ich auch nicht so doll, ich könnte mir aber noch eine knallige Paspel, z. B. in Royalblau oder Rot gut dazu vorstellen. Gut, das wäre dann wohl in der Schulternaht, da weiß ich jetzt nicht, wie erpicht du darauf bist, die wieder aufzumachen...

    Kürzen und Gürtel scheinen zwei gute Ideen zu sein. Ich drücke die Daumen, dass ihr zwei doch noch zueinander findet!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  26. frustiert.... Du auch?
    Omamäßig finde ich Dein Kleid nicht, ich würde aber auf jeden Fall den Saum kürzen und vl. auch die Ärmel. Hast Du denn es schon einmal anprobiert?
    Ich drücke Dir die Daumen, dass auch Du die richtige Lösung findest und danke Dir für Deine aufmunternden Worte zu meinem Weihnachtskleid ;-))))))

    Herzliche Drosselgartengrüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  27. Ich hatte zwar keine "Oma"-Assoziation, aber ich finde die Idee mit den unifarbenen Akzenten sehr gut - das könnte einen Kick geben und das Design ein bisschen klarer heraustreten lassen.
    Aber Oma? Neeee....
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  28. Naja, so finde ich das im Moment auch nicht so spannend. Was ich mir aber vorstellen könnte wäre ein Aufpeppenb mit einem schicken etwas breiteren schwarzen Gürtel. Aber sowas magst du nicht so, oder?

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  29. ich finde deine idee mit einem unistoff dem ganzen etwas struktur zu verleihen, auch prima, denn viel mehr anderes fällt mir leider auch nicht ein ;-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  30. Och nein, nicht Trübsal blasen. Ich finde das Muster nicht ömchenmäßig, aber es muß dir natürlich gefallen.
    Mach es mal fertig, ruhig mit dem unifarbenen Jersey als kleiner Kontrast und dann mußt du es mal probetragen und schauen, wie du dich darin fühlst.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen