Freitag, 19. März 2010

Gefährlich

ist es ein Höbruch vom Ipod zu hören. JAAAAA denn im Gegensatz zu einem Hörbuch auf CD muss man nicht zwischendrin aufstehen und eine neue CD reinlegen. NEIN der IPod läuft und läuft und kaum hat man sich versehen ist es halb zwei Uhr in der Nacht und morgens klingelt pünktlich der Wetter für den nächsten Tag.....

Sowas passiert natürlich nur bei guten Büchern,
wie z.B. beim Jack London Klassiker "Der Seewolf".


Die Geschichte oder Fragmente davon hatte ich grob in Erinnerung aus einer Fernsehserie, die ich in Kindertagen sah.

Und darum geht es:
Der Schriftsteller Humphrey van Weyden geht 1906 bei einem Schiffsunglück im Nebel in der Bucht von San Francisco über Bord und wird von einem Robbenfänger, dem Schoner Ghost unter dem brutalen Kapitän Wolf Larsen gerettet. Statt daraufhin an Land gebracht zu werden, wird van Weyden von Kapitän Larsen gezwungen, mit auf Robbenjagd zu kommen, da gerade eine weitere Arbeitskraft benötigt wird. Dies stellt für van Weyden, der in einer wohlhabenden Familie aufgewachsen ist, den Beginn einer Reihe von Unbequemlichkeiten und Grobheiten dar, denen die Mannschaft und nun also auch er hilflos ausgesetzt sind. (entnommen aus wikipedia)
Im Buch verläuft die Geschichte anders als im Film. Jack London zeichnet sehr eindringlich die Widersprüche in der Figur des Wolf Larsen aber auch des Humphrey van Weyden, das Wechselspiel aus Macht, Brutalität und angregenden Gesprächen über Wissenschaft und Literatur, gegenseitiger Verachtung und Wertschätzung. Die rauhe Welt der Robbenjagd wird ebenso eindringlich wie lakonisch beschrieben, das Buch spielt in einer Zeit, als ein Menschenleben nicht viel galt und der Tod von Mitgliedern der Schiffsbesatzung und das Robbenjagen nichts ungewöhnliches waren.

Ich kann das spannende Hörbuch-Vergnügen allen Liebhabern von Abenteuerliteratur wärmstens empfehlen, das Buch ist hervorragend gelesen von Sebastian Koch. Vor allem die Sprache Jack Londons ist ein wahrer Genuss, kein Vergleich mit der häufig sehr reduzierten und harten Sprache heutiger Autoren.


Hier gibt es noch eine kleinen Blick auf mein Strickprojekt März für die Nadelparade. Ich kann mich gar nicht sattsehen an diesen tollen Farben.
Posted by Picasa

Kommentare:

  1. bestimmt tolles hörbuch! aber ich bin ja auch heimlich in sebastian koch verliebt :-)
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Dein Märzprojekt hat wirklich tolle Fraben:
    Und dein Hörbuch klingt ja toll. Und das mit dem I-Pod kenne ich auch ;-))

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  3. *glucks* Ja das kenn ich nur zu gut. Ich höre auch super gerne Hörbücher beim Stricken und dann läuft die Zeit nur so dahin.

    LG
    Linda

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Farben, liebe Antje! Da bin ich schon sehr gespannt auf deine Socken!
    Das Buch habe ich vor langer Zeit gelesen, auch damals die Fernsehserie gesehen, das Buch hat mir auf jeden Fall besser gefallen. Gar kein Vergleich. Obwohl die Szene mit der zerquetschten Kartoffel schon auch sehr beeindruckend war.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  5. Ich höre gerne Hörbücher beim stricken, ja da rennt die Zeit.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Danke Antje,
    für die Tipps betr. Lauflänge usw.
    Jack London wir in meiner Kindheit einer meiner Lieblingsautoren ...
    LG und ein schönes WE mit hoffentlich Zeit zum Stricken ...
    wünscht Susanne

    AntwortenLöschen