Dienstag, 1. Dezember 2009

Die verstrickte Dienstagsfrage

Ich habe den Eindruck es gibt immer mehr einzelne Strickanleitungen zu kaufen. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, weil man z. B. bei Ravelry einen größeren Überblick hat. Da gibt es kleine und große Preise. Wieviel bist du bereit für eine einzige Anleitung zu bezahlen?Wie hoch muß der Habenwollenfaktor dafür sein?

Herzlichen Dank an Annie für die heutige Frage! Es fragt wie immer das Wollschaf.

Ich teile diese Beobachtung unbedingt, obwohl ich die Strickerinnen-Szene erst ein gutes Jahr beobachte. Manchmal wundere ich mich schon, wenn für einzelne Anleitung 6 EUR oder 6-8 Dollar zu bezahlen sind. Ein Strickbuch mit ca. 10 Anleitungen kostet selten mehr als 30 EUR und ist oft auch sehr gut aufgemacht. Eine Strickzeitschrift mit einer Fülle an Anleitungen und auch Hintergrundinfo kann man für kaum mehr 3-8 EUR kaufen und hätten damit Stoff für ein halbes Jahr....

Meine perönliche Schmerzgrenze für eine Einzelanleitung liegt bei 5 EUR direkt oder umgerechnet aus Pfund oder Dollar. Diese Anleitungen würde ich nur kaufen, wenn
1.) das Strickstück wirklich ein Traum ist und ich auch schon Verwendung für das fertige Teil habe und
2.) ich von anderen schon gehört/gelesen habe, dass die Anleitung wirklich gut geschrieben ist. Fünf Seiten Abkürzungskauderwelsch, kein Chart oder auf finnisch, das kommt nicht in Frage.

Eine Einzelanleitung für mehr als 10 EUR zu kaufen, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, da würde ich nach einer Alternative suchen.

Glücklich und immer wieder erfreut bin ich über die Vielzahl an kostenfreien und wunderschönen Anleitungen für Socken, Tücher und Co. und daher ist es für mich Ehrensache meine paar Anleitungen auch kostenfrei bereitszustellen.


Strickiges von mir gibt es in den nächsten Tagen, ich war am Wochenende verreist und kam weder zum Stricken noch zum Fotografieren und/oder Bloggen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen