Sonntag, 6. September 2009

Italien in Bildern


Unserer Reise vom 24.8. - 30.08. führte uns von München über den Gardasee nach Montegabione und zurück über Bolongna und Trento nach München.
Gefahren sind wir ca. 2000 km, für mich kamen nochmals 800 km von der Küste nach München dazu.

Abendstimmung in Affi ( Nähe Gardasee). Wir übernachteten in einer netten kleinen Pension, versteckt in den Hügeln mit malerischem Blick auf die umliegenden Orte.



Der zweite Anreisetag endetet am Zielort Montegabione, Umbrien.

Es war zu heiss, um sets auf dem Motorrad zu sein. "Handwerkeln" im Schatten.


Nachmittäglicher Spaziergang durch das malerische Städtchen Citta delle Pieve.


Wir unternahmen eine Halb-Tagestour und erkundeten die einsamen Straßen sowie die vielen Kurven im umliegenden Hügelland.

Auf der Rückreise hatten wir am zweiten Tag ein Panne, der Abschleppdienst hatte viel zu tun. Von dem Autobahn-Rastplatz auf dem wir strandeten, wurden am gleichen Tag vier (!!!) Autos abgeschleppt.

Die Batterie das Korpus Delikti. Die Italiener haben mich schwer beeindruckt. Am Samstag nachmittag hat die Lancia-Werkstatt extra für uns einen Motorradfachmann aufgetrieben, der Willens und auch in der Lage war, eine neue Batterie einzubauen.
Auf die heissen Tage folgten Hagel und Gewitter, mit träumerischem Regenbogen.

Da heisst es dann: Regensachen anziehen und die Laune nicht verderben lassen.



Am nächsten Tag war es wieder trocken, wenn auch bewölkt und frisch - ideales Fahrwetter.


Immer wieder erstaunlich, wie schnell Motorradfahrer ein Hotelzimmer verwüsten können - am nächsten Morgen findet sich dann doch alles säuberlich verpackt und verstaut auf den Maschinen.


Kommentare:

  1. Das sind wunderschöne Bilder und es hört sich nach einer tollen Zeit an, die ihr hattet (von den kleinen Pannen mal abgesehen, aber dir gehören doch irgendwie auch dazu oder?)

    liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Es war eine Freude zu Ihrem Bildmaterial zu bewundern.

    AntwortenLöschen