Mittwoch, 19. August 2009

Ein eigenes Zimmer

so heisst ein Buch von Virgina Woolf, das ich gerade als Hörbuch genossen habe.

Die Autorin berichtet darüber, wie sie sich im Jahr 1928 einem Vortrag zum Thema Frauen und Literatur von verschiedenen Seiten nähert, sich wieder entfernt, die Geschichte der Frauen als Schriftstellerin betrachtet, würdigt und hinterfragt.
Im Ergebnis folgert sie, dass Frauen, um Schriftstellrin werden oder bleiben zu können zwei Dinge brauchen: ein eigenes Zimmer und 500 Pfund im Jahr.


Der Text ist trotz seiner 90 Jahre modern und aktuell. Es wird nicht einfach die Situation der Frauen beklagt, die viele Jahrhunderte von Bildung und Selbständigkeit ausgeschlossen waren, sondern messerscharf analysiert warum manche Dinge so verlaufen sind und welche rasante Entwicklung die Frauenrechte genommen haben. Bei Margot wurde vor kurzem über ein ähnliches Thema gebloggt. Schon interessant, dass auf der einen Seite Frauen auch im Jahre 2009 bei manchen Sachverhalten benachteiligt sind, auf der anderen Seite sich nun die Pädagogen aber darum kümmern müssen, dass Jungen in der Schule und im Kindergarten nicht zu kurz kommen.
Die Ermahnung der Autorin, dass nur jene Frauen gute Schriftstellerinnen werden, die nicht wütend auf die Männer sind, sondern eine gewisse Gelassenheit für die Unterschiede der Geschlechter aufbringen, hat mir besonders gefallen.

Der temporeiche, großartige Text wird von der österreichischen Schauspielerin Erika Pluhar mit Brillianz und Leidenschaft gelesen - kein Hörbuch fürs Musterstricken - Stinos sind möglich, denn der Text beansprucht Aufmerksamkeit.

Ein tolles Buch, das sich auch gut zum Verschenken eignet.

Die Strickwerke zum Buch sind Stino-Geschenk-Socken, die schon längst bei den Empfängern sein sollten... Zur Feier wurden dann Singlesocken verschenkt und nun muss ich ohne Bruder den zweiten Socken produzieren, das ist schwerer als ich dachte.

So nun heisst es zurück ins Büro - meine Mega-Kampfwoche hat gerade erst die Mitte erreicht. Habe mich für ein Abendessen am heimischen Balkon abgeseilt und werde nun wieder an den Büro-PC eilen um dort die nächsten 5-6 Stunden zu verbringen. Die gute Nachricht: es ist Land in Sicht.
Posted by Picasa

Kommentare:

  1. Antje,
    schon wieder ein neues Hörbuch!!! Wann hörst du die alle??? Bin bei deinem noch dabei!

    Ich hoffe, du hast den Rest des Arbeitstages gut verbracht. Ich wünsche dir ganz schenll Land in Sicht!!!

    Liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
  2. Die Wut auf die Männer ist selten Grundlage für ein gutes Buch. Für ein gutes Buch braucht es Verständnis und sogar Wohlwollen für die menschliche Seele, denke ich, egal ob männlich oder weiblich. Auch im echten Leben ist das hilfreich.
    Deinen Arbeitstag hast du jetzt aber hoffentlich überstanden?
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen