Mittwoch, 15. Juli 2009

Ein Gefühl wie Sommerferien...


erfasst mich abends zwischen 21.45 und 22.30 Uhr, dann ja dann nämlich macht es "Bim! Bim! Bim!" und der Eiswagen hält vor dem Haus.
Kein Scherz! Ein Eiswagen mit leckerem italienischem Eis in dem ein freundlicher, hagerer Herr mittleren Alters im weißen Kittel uns Kunden von klein bis groß hingebungsvoll bedient. "Eine Kugel Erbeer im Becher mit Streußel für mich und eine Kugel Waldmeister in der Waffel ohne Steußel für meine Schwester" piepst das kleine Mädchen im Sommerkleid mit braunen Zöpfen und hält den 5 EUR Schein gaaaaaanz hoch, damit der Herr ankommt - die Kleine reicht bei weiterm nicht ran an das Bedienfenster. Die etwas größeren Jungs hinter den beiden reichen dann freundlich die Eistüten zu den Mädchen herunter, denn der Herr kann sich gar nicht soweit aus dem Fenster neigen, um es schaffen. Mit fast 10 Kindern stand ich heute abend am
Eiswagen, ein-zwei andere Erwachsene waren auch noch dabei - einfach zu schön.
Fitnessgurus würden von einer (mittelgroßen) Portion Eis mit Sahne am späten Abend sicher abraten - aber die Ausschüttung von Glückshormonen beim Erklingen des Bim Bim Bim, beim Anstehen am Eiswagen und später beim Genießen auf dem Balkon lassen mich gern jeden Gesundheitsrat in den Wind schlagen. Nach einem langen Bürotag, wo die Hitze auf den Kreislauf drückt ist das die ultimative Erfrischung und Entspannung (neben Stricken natürlich).
Ich wohne noch nicht lange hier und konnte mir Anfang Mai nichts Gescheites auf das "Bim Bim Bim" jeden Abend zur gleichen Zeit reimen - bis ich mal um diese Zeit von der U-Bahn kam und den Eiswagen erblickt. Ich schaute den Eismann so ungläubig an, dass er mir glatt eine Kugel zum Probieren anbot. In unserer "durchoptimierten" Welt hatte ich mir einen Eiswagen im Wohngebiet spät abends tag für tag nun wirklich nicht vorstellen können.
Wie wundervoll, dass es das dennoch gibt!

Und gestrickt habe ich auch. Nachdem ich auf mein WIP-Socken sauer bin, weil ich gestern 10 cm ribbeln musste, gab es etwas komplett unkritisches - Spülis. Ist ein bischen Gaga, aber nachdem meine Schwester von diesen gestrickten Dingern begeistert ist, habe ich nun welche für mich gestrickt.
Die Wolle habe ich bei Sandys Räumaktion erstanden, Punto von Schachrmayer. Der rechte Spüli ist kraus rechts, der linke 4 re 4 li nach 4 Reihen im Wechsel 4 li, 4 re - was bei der Wolle untergeht, aber vom Handling her zu spüren ist. Spülis mit richtigem Muster von Snoopi bis Weihnachtsmann hebe ich mir für später auf...

Kommentare:

  1. Ich verstehe deine Glücksgefühle beim Eiswagen. Früher kam so einer immer in der Gartenkolonie meiner Eltern. Da stand ich auch immer zwischen zahllosen Kindern mit wenigen Erwachsenen. Und wie bei dir: So manches Kind reichte an das Bedienfenster nicht heran.
    Ich hoffe, dir hat es gut geschmeckt!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du so toll geschrieben, also du bist auch ein Anwärter auf den diesjährigen Grimmepreis ;-)

    Bei uns kommt ab und an (nicht regelmässig, schaaaaade) ein Eiswagen gefahren und hupt dann ein Lied. Mein Kleiner kennt diese Hupe nun schon genau und rennt sofort zur Haustüre wenn sie erklingt... Ich finde diese "Tradition" toll und von mir aus könnte der Eiswagen auch regelmässig kommen!

    Deine Spülis sehen toll aus, ich habe ja welche von meiner Wichtelbine geschenckt bekommen (meine ersten) und die sind seitdem im Dauereinsatz.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  3. Bin jetzt grad ein wenig neidisch weil es sowas wie Eiswagen bei euch noch gibt, vor allem und diese Uhrzeit! Ich glaub da wäre ich auch Stammkunde!!!!!
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Einen Eiswagen habe ich das letzte Mal gesehen - ach, das ist sicher schon zehn Jahre her. Und noch nie bei mir in der Nähe. Sitze gerade mit ganz großen Augen hier und wünsche dir, dass sich nie, aber auch wirklich nie, ein Fitnessguru in deine Nähe verirrt, wenn der Eiswagen gerade da ist.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen